Impfpflicht ? – Ja-aber

Jeder Bürger in Deutschland hat die Freiheit, sich umfangreich zu informieren und kann darauf fußend seine persönliche Entscheidung treffen.
Das hat mir die Debatte im Bundestag am heutigen Nachmittag bestätigt.
Trotz dieser o.g. Freiheit bin ich der Meinung, eine Impfpflicht ist angemessen und notwendig.
Zu viele Risiken würde die Nichteinführung der Pflicht bergen.
Die Schwurbelei der AFD-Redner in der Bundestagsdebatte konnte mich nicht beeindrucken.

Beeindruckt hat mich diesmal Gregor Gysi, er warnte vor der sozialen Spaltung, die dann betrieben würde, wenn Verweigerer aus Geldmangel die Ordnungsstrafe nicht entrichten könnten, dann möglicherweise in Ordnungshaft genommen werden würden.

Erstaunt hat mich unser MdB, Dr. Günter Krings, ihm ging es um juristische Feinheiten, nicht um die Gesundheit der Bürger. Er forderte langatmig die Einführung eines Impfregisters, hat es jedoch in ca. 2 Jahren der Pandemie persönlich nicht für nötig gehalten, als Mitglied des Innenministeriums in Berlin dieses Register anzupacken, vorzuschlagen oder gar zu fordern.

Im Übrigen: Warum wartet die CDU bis nach der Debatte im Bundestag mit der Einbringung eines eigenen Gesetzesvorschlags?