Initiative Gründerzeitviertel lädt auf den neuen Schillerplatz ein: Samstag, 9. Juli, ab 13 Uhr

Vier der fast 250 Mitglieder, "Macher" der Initiative: v.l.: Arne Dorado, Katja Thiele, Monika Hintsches und Bernhard Jansen

Es hat lange gebraucht, seit 2011 gab es workshops als Planungsgrundlage. Die Initiative Gründerzeitviertel hat langen Atem bewiesen und ihre Idee umgesetzt. Sie hat viele Hürden genommen, auch mannigfaltige Unterstützung erhalten.

Nun ist er fertiggestellt, die Bauzäune sind verschwunden: der Schillerplatz wird seiner Bestimmung übergeben.

A2_IG_Plakat_web

Ruth Zadow hat das Plakat gestaltet

Er soll ein luftiger Ort der Kommunikation, der Musik und Kunst, der Begegnung und Fantasie werden: Hierzu fällt am Samstag, 9. Juli der Startschuss.
Das abwechslungsreiche Programm bietet für alle Altersgruppen jede Menge Unterhaltung und Informationen.
So ist ab 13 Uhr im Café van Dooren eine Ausstellung zur Geschichte des Schillerplatzes mit Fotos, Anekdoten und Informationen zu sehen.
Zusätzlich werden Ute Gruben und Arne Dorando den Besuchern für Fragen rund um den Platz und das Gründerzeitviertel zur Verfügung stehen.
Um 15 Uhr geht die Open-Air-Kaffeetafel „Schilleria“ an der Margaretenstraße an den Start. Kuchenspenden sind erwünscht und können bis 12:00 Uhr im Treibhaus, Margaretenstr. abgegeben werden.
Der Erlös kommt der Kinder- und Jugendarbeit zugute.
Von 13 bis 19 Uhr gibt’s Action für Kids aus Schillers Zeiten. Dann können sich die Kleinen in den Disziplinen Kirschkernweitspucken, Seilchenspringen und der Malaktion (s)chillige Wimpel üben.

Die Ökumenische Jugendarbeit Eicken wird unter dem Motto „Alk-freie Cocktails für Chiller am Schiller“ ab 15 Uhr die Gäste mit leckeren, eisgekühlten Cocktails versorgen. Darüber hinaus können von 13 bis 17.30 Uhr im „X.position mobile“, einem umgebauten Wohnwagen, Video-Grüße vom Viertel ans Viertel zum neuen Schillerplatz aufgezeichnet werden.

Für musikalische Unterhaltung sorgen unter anderem die Music Today’s Bigband, die noch junge Coverband aus Mönchengladbach „Sqaremax“, die Schiller-Allstar-Band, die sich aus Musikern aus dem Viertel zusammensetzt, sowie die Stanley Beamish Bluesband.
Ab Einbruch der Dunkelheit können die Besucher in die Vergangenheit eintauchen: eine Projektion zeigt Bilder des Schillerplatzes von gestern und heute.