Jazz-Musiker Walter Maaßen mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet

Oberbürgermeister Felix Heinrichs überreichte Walter Maaßen das Bundesverdienstkreuz am Bande. ©Stadt MG

Mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande wurde der Mönchengladbacher Jazz-Veteran Walter Maaßen durch Bundespräsident Frank-Walter-Steinmeier für sein jahrzehntelanges Engagement im kulturell-karitativen Bereich und in Anerkennung seines Lebenswerks ausgezeichnet.

Gestern (18. April) überreichte ihm Oberbürgermeister Felix Heinrichs im Rahmen eines Benefizkonzertes zu Gunsten notleidender ukrainischer Krankenhäuser in der gut besuchten Klosterkirche Neuwerk die hohe Auszeichnung.
Der 86-jährige Hobby-Jazzer Walter Maaßen hat selbst als Kind mehrere Bombenangriffe auf seine Heimatstadt Mönchengladbach, eine sechswöchige Flucht vor den stets nachrückenden Russen aus der Evakuierung im Osten mit allen Gräueln etc. er- und überlebt. „Jazz mit Herz“, so der Titel des Benefizkonzertes unter der Schirmherrschaft von OB Felix Heinrichs, stehe als Synonym für seine Musik, die sein Lebenselixier und zugleich Schlüssel zur Seele sei, so der Oberbürgermeister, der auf das Lebenswerk des engagierten Musikers blickte.

Bereits seit seiner Jugend, als er eine gebrauchte Trompete geschenkt bekam, ist Walter Maaßen begeisterter Autodidakt und Anhänger des New-Orleans-Jazz.
1980 gründete er die „Original Borderland Jazzband“, mit der er zahlreiche Auftritte im In- und Ausland hatte.
1987 erhielt die Band die „Internationale Ehrenbürgerschaft“ durch den Bürgermeister von New Orleans/USA.
Seit 1959 organisiert und praktiziert er als Solist sowie mit seiner Band, die sich aus deutschen, niederländischen und belgischen Jazz-Musikern zusammensetzt, immer wieder Benefizkonzerte zugunsten wohltätiger Einrichtungen.
Fasziniert vom Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer und dessen Wirken als Mediziner fand seinerzeit das erste Benefizkonzert zugunsten des 1913 in Lambarene/Gabun von Schweitzer gegründeten Tropenhospitals statt.
Seit dem Jahr 2000 hat er als Bandleader seiner Jazzband die Anzahl der bis dahin regelmäßigen Benefizkonzerte auf durchschnittlich ein halbes Dutzend Konzerte jährlich gesteigert und inzwischen aus wohltätigen Auftritten mindestens 200.000 Euro an Einnahmen erzielt, die Behinderteneinrichtungen, Hospizen und Strafgefangenen ebenso zufließen wie der Renovierung von Kirchen und Kapellen am Niederrhein.
So waren unter anderem der Münster-Bauverein, der Deutsche Kinderschutzbund, die Stiftung Volksverein Mönchengladbach, die Mönchengladbacher Tafel, das Hospiz Christophorus, der Verein Zornröschen sowie verschiedene Altenheime und Sakralbauten im Raum Mönchengladbach Empfänger der Konzerteinnahmen.