Heynckes: „Diese Auszeichnung macht mich außerordentlich stolz“.
Mit den Reden des OB´s, Hoeneß und Josef „Jupp“ Heynckes

16-03-13-jupp-heynckes-6822Ein Hauch von Weisweiler-Ära der 1970er Jahre wehte heute noch einmal durch den Kaisersaal im Haus Erholung, als die Fußballer-Legende Josef „Jupp“ Heynckes mit dem Ehrenring der Stadt Mönchengladbach für seine Verdienste  eine der höchsten Auszeichnungen erhielt, die von der Stadt vergeben werden.
Unter den rund 300 geladenen Gästen kamen auch seine Weggefährten und Freunde Berti Vogts, Günter Netzer und „Hacki“ Wimmer, die zu damaligen Zeiten unter Weisweiler die Borussia zum Welterfolg führten, zur Verleihung des Ehrenrings nach Mönchengladbach.

Mit der hohen Auszeichnung knüpfte Jupp Heynckes an den damaligen Borussen-Trainer Hennes Weisweiler an, der 1974 den Ehrenring erhielt, nachdem er die Borussia zu zwei Deutschen Meistertiteln und 1973 zum Pokalsieg geführt hatte. „Es freut mich, dass die zweite Verleihung des Ehrenringes an einen Sportler überhaupt an Sie geht“, betonte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners in seiner Rede vor voll besetztem Haus.

Ansprache des Oberbürgermeisters Hans Wihelm Reiners

 

16-03-13-jupp-heynckes-6813Jupp Heynckes ist der 33. Träger des Ehrenrings, der seit 1952 an verdiente Persönlichkeiten verliehen wird, zuletzt im Jahr 2009 an den Künstler Heinz Mack. „Der Ausgezeichnete hat sich als erfolgreicher und sympathischer Fußballspieler und -trainer in Deutschland und Europa als Botschafter seiner Heimatstadt, der seine tiefe Verwurzelung stets betont und gelebt hat, um das Wohl der Stadt und ihre Bedeutung als Sportstadt in besonderem Maße verdient gemacht“, heißt es in der Urkunde, die ihm Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners mit dem Ehrenring aus Gold, in den das Stadtwappen und sein Name eingraviert sind, überreichte.
Anschließend trug sich Jupp Heynckes ins Goldene Buch der Stadt ein.

Jupp Heynckes prägte über fünf Jahrzehnte den nationalen wie internationalen Fußballsport, gewann als aktiver Spieler vier Meisterschaften mit Borussia Mönchengladbach (1971, 1975, 1976, 1977),
erzielte bei 369 Bundesligaspielen 220 Tore,
gewann darüber hinaus als Trainer zweimal die Champions-League (1998/2013),
dreimal die Deutsche Meisterschaft (1989, 1990, 2013) und den DFB-Pokal (2013)
und wurde zudem 2013 noch als Trainer des Jahres ausgezeichnet, weil er als erster deutscher Trainer eine Mannschaft zum großen europäischen Triple im Männer-Fußball führte.

„Doch nicht für seine sportlichen Leistungen und Erfolge trägt er den Namen seiner Heimatstadt seit Jahrzehnten als Vorbild und Botschafter weit über die Stadtgrenzen hinaus. Sein Name steht ebenfalls für Bescheidenheit und Anstand, für Bodenständigkeit, Fleiß, Ausdauer sowie für Willensstärke und soziale Kompetenz. Auf der großen Bühne des Weltfußballs hat er seine Herkunft nie vergessen“, sagte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners.
Großen Beifall und Standing Ovations zollten diesen Worten die zahlreichen Gäste, unter denen sich neben seiner Familie auch die Ex-Borussen Christian Kulik, Bernd Rupp und Herbert Laumen befanden.

Die Laudatio auf den Ehrenringträger hielt sein langjähriger Freund: hier seine Rede


Uli Hoeneß, der die sportliche Karriere von Jupp Heynckes und seine gemeinsame von Siegen und Niederlagen geprägte Zeit mit ihm bei Bayern München noch einmal Revue passieren ließ, gab ganz persönliche Erfahrungen aus den Begegnungen mit Jupp Heynckes preis: „Freundschaft ist viel mehr wert als alles andere“, verneigte er sich vor seinem Freund Jupp Heynckes, der gerade auch in seiner gerade erst zurückliegenden schweren Zeit immer zu ihm gestanden hat.
16-03-13-jupp-heynckes-6826„Der Stadt Mönchengladbach und dem Stadtrat kann ich nur gratulieren, Jupp Heynckes als Ehrenringträger ausgewählt zu haben. Es gibt keinen, der seine Heimatstadt so gut verkörpert wie er“, schloss Uli Hoeneß seine Laudatio und löste damit lang anhaltenden Applaus aus.

Und noch ein Weggefährte, der den fast schon familiären und zum Teil bewegenden Charakter der Festveranstaltung mit prägte, war der Sportjournalist Dieter Kürten, der als Moderator durch die Verleihung führte und der Jupp Heynckes sechs Mal beim „Aktuellen Sportstudio“ zu Gast hatte. Insgesamt war Heynckes 28 Mal im ZDF-Sportstudio.

Sichtlich bewegt dankte Jupp Heynckes der Stadt für die Auszeichnung, begrüßte zahlreiche Weggefährten und Freunde vor allem auch aus seinen sportlichen Anfangszeiten ganz persönlich. „Diese Auszeichnung macht mich außerordentlich stolz“, sagte er sichtlich bewegt nach der Verleihung des Ehrenrings und dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Mönchengladbach, der er sich aufs Tiefste verbunden fühlt: „Heimat ist ein zentraler Begriff und Wert in meinem Leben, ein Lebensgefühl, das mich nie verlassen hat, auch nicht in meinen vielen Auslandsaufenthalten.“

Hier die Dankesrede von Jupp Heynckes

 

16-03-13-jupp-heynckes-6823Ganz besonderen Dank sprach Jupp Heynckes seiner Frau Iris aus: “Sie ist insgesamt 18 mal mit mir umgezogen und hat mich immer unterstützt. Mein Erfolg ist auch Dein Erfolg“, so Jupp Heynckes. Auch dafür gab es lang anhaltenden Applaus und erneut Standing Ovations.