Kein ambitioniertes Nichtstun

pendeluhr

Dass ich nicht wieder aktiv priesterlich tätig sein werde, schließt nicht aus, meinen Dienst und meine Hilfe denen anzubieten bzw. nicht zu versagen, die mich aus besonderem Anlass darum bitten. Ausnahmen werden jedoch Ausnahmen bleiben. Ich lasse mich nicht entmündigen oder unter Hausarrest stellen. Auch falle ich nicht der Selbstzensur zum Opfer.

Niemand wird mir Rückzugsräume für ambitioniertes Nichtstun vorschreiben. Ich habe keinen Resturlaub gehortet, um mich in einem abgeschirmten Winkel des Weltgeschehens auszuruhen von meinen theologisch-seelsorgerischen Aktivitäten.

Ein junges Paar, das standesamtlich verheiratet war, fragte mich, ob ich ihrer anschließenden Trauung in einem religiösen Rahmen assistieren würde. Ihnen schwebte kein formeller Gottesdienst vor. Für mich ging es um mehr: nicht um einen „religiösen Akt“, sondern um das Sakrament der Ehe.

Die Kirche ist keine formal-rechtliche, sondern eine den Menschen dienende Institution. Ich durfte keine Trauung in ihrem Auftrag vornehmen. Dennoch ist ein Sakrament, das ein verheirateter Priester spendet, ebenso gültig wie das von einem zölibatären Priester gespendete.

Wer sollte mich hindern, mit Wort und Tat dabei zu sein, wenn die Beiden vor Gott und Menschen, die ihnen etwas bedeuteten, ihr Jawort bestätigten? Das Sakrament der Ehe spendet nicht die Katholische Kirche; die Eheleute spenden es sich selbst. Der Priester assistiert.

Die Feier dieser Trauung, die nicht in einer Kirche, sondern an einem untypischen Ort stattfand, wurde für alle zum unvergesslichen Erlebnis. Dass sie nicht im kirchlichen Trau-Register aktenkundig vermerkt wurde, schmälerte nicht ihren Wert. Ob jemand „Sie dürfen nicht“ gesagt, hätte, interessierte nicht.

Eine Veranstaltung, die in einer Tageszeitung als „freie Trauung mit anschließender Feier am See“, verbunden mit einer „alternativen Taufe“, angekündigt wurde , wird es nicht mit mir geben. Meine Aufgabe besteht nicht darin, schein-religiöse Beiträge zu einem rauschenden Fest zu liefern.