Kreisbau erhält Förderung für Studentenwohnheim – Schandfleck in Rheydt wird bebaut

studentenwohnheim-bauplatz-in-rheydt (Kopie)Auf der etwa 2.500 Quadratmeter großen Brache in der Rheydter City soll eine Mischung aus Studentenwohnungen, frei finanzierten Wohnungen und Gewerbe/Einzelhandel entstehen.
Insgesamt sind hundert Wohnungen für Studierende geplant.
Das Land NRW hat die grundsätzliche Förderfähigkeit für das Bauvorhaben bescheinigt, das die Bezeichnung „Experimenteller Wohnungsbau“ trägt.
Dabei sind die Wohnungen so ausgerichtet, dass sie nicht auf Dauer für studentisches Wohnen festgelegt sind, sondern durch kleinere Eingriffe umgebaut werden und auch älteren Generationen angeboten werden können.

 

Das von der Stadttochter Kreisbau AG initiierte Bauvorhaben im Bereich Wilhelm-Schiffer-Ring und Friedrich-Ebert-Straße in Rheydt ist einen Schritt weiter. Der Aufsichtsrat der Kreisbau hat in seiner letzten Sitzung den Beschluss gefasst, das Büro Auernhammer-Wohlrab Architekten aus München mit der schrittweise weiteren Bearbeitung bis zur baugenehmigungsreifen Planung beauftragt.
Parallel dazu soll jetzt das Baurecht, über das im Herbst 2015 verfügt werden soll, angepasst werden. Das Münchener Architekturbüro ging als Sieger aus einem Wettbewerb mit insgesamt vier Preisträgern hervor.
Die Rheydter Bezirksvorsteherin Barbara Gersmann freut sich über die Pläne: „Von der Rheydter Innenstadt ist man in wenigen Minuten an der Hochschule und erreicht ebenso schnell den Hauptbahnhof Rheydt. Ideale Bedingungen also, um jungen Studenten ein attraktives Wohnangebot zu machen.
Die Studentenwohnungen passen sich in die umfangreiche Stadterneuerung im Zuge der „Sozialen Stadt Rheydt“ bestens ein. Wir erhoffen uns, dass die Studenten die Innenstadt zusätzlich beleben und das Gesicht der Rheydter Innenstadt ein Stück verändern“, so Gersmann.
Oliver Büschgens, stellvertretender Vorsitzender des Kreisbau-Aufsichtsrates zum Projekt: „Die Kreisbau trägt als städtische Wohnungsbaugesellschaft gerne ihren Teil zu einer positiven Entwicklung Rheydts bei. Gemeinsam mit dem Studentenwerk Düsseldorf sollen die Wohnungen gezielt an Studierende vermietet werden. Wir können uns aber auch gut vorstellen, dass ältere Menschen hier ebenso einziehen. Die viel geforderte Verbindung der Generationen wollen wir in die Tat umsetzen und Menschen moderne und bezahlbare Wohnungen im Zentrum zur Verfügung stellen.“

0 - 0

Thank You For Your Vote!

Sorry You have Already Voted!