Erörterungstermin der Bezirksregierung zum Segelflugplatz Wanlo – Öffentlichkeit bleibt ausgeschlossen

Das ist handwerklicher Murks.
Die Bezirks-Regierung schafft es alleine mit dieser provokanten Terminierung (ab 8:00 Uhr) die Lager noch weiter zu spalten.
Die Wickrather/Wanloer Bevölkerung hat bereits im Rahmen des Projektes Biogasanlage vor Jahren einen solchen Termin kippen können. Es bleibt zu wünschen, dass dies auch jetzt funktioniert.
Persönlich befürworte ich eine Genehmigung der Anträge, aber diese Vorgehensweise beeinflußt die Chancen der Gegner in unzumutbarer Weise.
Wie sollen die berufstätigen Antragsgegner zu solcher Zeit Präsenz zeigen können?
Wurden sie über diesen recht kurzfristigen Termin informiert?
Kann es sein, dass ein „Nichterscheinen“ der Bezirksregierung ganz Recht ist?
Couragiertes, neutrales Handeln der Luftfahrt-Behörde, dies darf erwartet werden, ist nicht erkennbar.

5 Kommentare zu "Erörterungstermin der Bezirksregierung zum Segelflugplatz Wanlo – Öffentlichkeit bleibt ausgeschlossen"

  1. M. Kalkreuth | 10. Dezember 2014 um 22:27 |

    Soweit ich das erkennen konnte waren um 9:00 Uhr noch viele an der Eingangskontrolle. Ich gehe davon aus, dass gewartet wurde, bis die im Veranstaltungsraum waren.

    Ich glaube kaum, das man einen Erörterungstermin, der eigentlich nicht nötig ist, aufgrund eines möglichen Formfehlers, den ich nicht sehe, wiederholen muss. Ich glaube auch nicht, dass Behörden jetzt alle Erörterungstermine abends oder am Wochenende durchführen müssen. Wer wirklich an dem Thema interessiert ist, der nimmt sich halt frei. Ich habe mir drei Tage Urlaub dafür genommen.

    Da unser Verein den Termin bezahlen muss, wäre es mir lieber gewesen, wenn wir hätten darauf verzichten können. Im übrigen hatten auch wir nur wenig Zeit uns darauf vorzubereiten. Es war nicht wenig Arbeit, auf alle Einwände zu antworten. Dann hat die erste Version nicht gefallen und ich musste alles noch mal neu schreiben. Ich kann nicht erkennen, dass die parteiisch sind. Wie gestern gesagt wurde, man darf solche Anträge in eine Rechtsstaat stellen, auch wenn das nicht jedem gefällt.

    Im Übrigen, bin ich zutiefst davon überzeugt, dass unser Vorhaben niemanden ernsthaft beeinträchtigt.

  2. eInbEckrather | 9. Dezember 2014 um 22:00 |

    Hier von Bürgernähe zu sprechen, dürfte wohl vollkommen danaben sein. Bewusst und gewollt wurde der Termin zu einer unmöglichen Zeit angesetzt. Ohne Nennung eines erkennbaren Grundes wurde verspätet begonnen!
    Auch die Art und Weise, wie die Veranstaltung künstlich gestreckt wurde ist kein Indiz für ein faires Handeln.

  3. Lieber „Weihnachtsmann“, was Sie anmerken, ist nicht ganz falsch, aber es gibt ja wohl doch für viele einen Chef, der etwas dazu zu sagen hat, wenn seine Mitarbeiter nicht pünktlich sind. Und wer fängt, ausser Spätdienstlern, denn schon erst nach 9.00h mit der Arbeit an?

  4. Günther Lohse | 2. Dezember 2014 um 15:24 |

    Hallo Harald,
    vielen Dank für Deinen Kommentar bzgl. Terminierung. Diese Terminierung erhärtet die Meinung der Initiative gegen Motorflug auf dem Segelfluglatz Wanlo, dass die Bezirks-Regierung keine Neutralität in der Sache walten läßt, sondern mit allen (auch unfairen) Mitteln den Antrag der Segelflieger durchboxen will!
    Gruß
    Günther Lohse

  5. weihnachtsmann | 2. Dezember 2014 um 13:24 |

    Lieber Herr Wendler

    Wer dort etwas zu sagen hat, wem das wirklich wichtig ist, der wird seine Teilnahme hoffentlich auch möglich machen, :-)

    Presse wird doch wohl vor Ort sein und darüber berichten?

Kommentare sind deaktiviert.