Kronzeuge im Sven Lau Prozess überraschend aus der Haft entlassen

Es ging alles sehr schnell, noch in der vergangenen Woche erhoffte sich Ismail I., Kronzeuge gegen den Islamisten und Salafistenprediger Sven Lau, eine Haftverschonung nach der 2/3-Regelung. Sie war ihm derart wichtig geworden, dass er als Kronzeuge gegen seinen ehemaligen Freund und „Bruder“ Sven belastend aussagte. Seine Glaubwürdigkeit konnte guten Gewissens in Frage gestellt werden.

Am vergangenen Donnerstag, dem 1.12.2016, wurde er, selbst für ihn wohl überraschend, aus der Haft in Schwäbisch Hall entlassen, unter Polizeischutz stehend. Keine Information gab es zu einer möglichen Teilnahme an einem Zeugenschutzprogramm.
Befreit sagte er heute im Prozess vor dem OLG-Düsseldorf weiter aus.
Das Gericht hatte starken Klärungsbedarf, da die bisherigen Angaben des Zeugen Interpretationen zulassen. Ob sich das Gericht nun besser informiert sieht, blieb unklar. Ismail I. zog eine Profilierungsschau ab, gestikulierte, erklärte ausschweifend, widersprüchlich, teils unglaubhaft.

Nach Beantwortung etlicher Fragen des Lau-Verteidigers  Mutlu Günal, dieser giftete gegen die Bundesstaatsanwaltschaft wegen der Freilassung, überraschte Sven Lau mit der Bitte an das Gericht, den Zeugen befragen zu dürfen. Er durfte und befragte Ismail I. nach der Phase ihres Kennenlernens.
Ziel war wiederum, den Zeugen in Widersprüche zu verwickeln. Doch diesem schien das Frage-Antwortspiel in teils rasender Wortabfolge großen Spaß zu machen. Provokant stellte er Gegenfragen solange, bis Lau konsterniert antwortete: „ Ich frage, ich beantworte keine Fragen“.
Auch das störte seinen ehemaligen Bruder nicht und es entstand erstmalig der Eindruck, Sven Lau fühle sich in die Enge gedrängt.
Selbst den Vorsitzenden schien diese Komödie zu amüsieren, lächelnd ließ er beide gewähren, auch Laus´s Verteidigung griff nicht ein.
Höhepunkt des Schlagabtausches und treffend inszeniert war Ismail I.´s Beendigung des Frage-Antwort-Spiels mit Sven Lau: „ Ich sag´ Dir mal eine Sache, die Gerichte sind nicht dumm, ich habe sie damals in Stuttgart für dumm gehalten und die haben mich sowas von ins Messer laufen lassen. Die konnten teilweise besser als Du, der dabei war, rekonstruieren was passiert ist. Ich geb´ Dir mal einen Tipp obwohl Du ihn nicht verdient hast: pack´ lieber aus, damit fährst Du besser“.