Migrationsberatung zieht um – Neue Adresse ab Montag, 16. Dezember, im Rathaus Rheydt neben dem Bürgerservice und Ausländerwesen

Rathaus RheydtDie Mitte 2012 eingerichtete Migrationsberatung im Rathaus Rheydt ist umgezogen.
Die seitdem positiv angenommene Beratungsstelle befindet sich ab dem 16. Dezember in Raum 158 in direkter Nähe zum Bürgerservice und zur Abteilung Ausländerwesen, Staatsangehörigkeits- und Einbürgerungsangelegenheiten und ist barrierefrei erreichbar. Durch die unmittelbare räumliche Nähe wird Neubürgern mit Migrationshintergrund somit die Kontaktaufnahme zur Migrationsberatung wesentlich erleichtert.
Der Jugendmigrationsdienst (Diakonisches Werk Mönchengladbach) und die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer, die durch das DRK, die AWO und den SKM Rheydt geleistet wird, bieten Beratung und Information in verschiedenen Sprachen unter anderem zu den Bereichen Schule und Ausbildung, Beruf und Arbeit, Behörden und Einrichtungen an.

 

 

Die Beratungen des Jugendmigrationsdienstes finden montags von 10 bis 12 Uhr statt. Die Migrationsberatung wird montags, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr angeboten. Außerhalb dieser Öffnungszeiten bieten der Jugendmigrationsdienst und die Migrationsberatungen in den Räumen der jeweiligen Träger der Wohlfahrtsverbände weitere Sprechstunden an.

„Das im September letzten Jahres im Rat verabschiedete Integrationskonzept enthält eine Maßnahme, die die schrittweise Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle für Migranten vorsieht: Neubürger müssen bislang mehrere Behörden und Beratungsstellen aufsuchen, um sich zurechtfinden zu können. Ohne Orts- und Sprachkenntnisse empfinden viele Neuzuwanderer diese Aufgabe als Überforderung. Der erste Eindruck beeinflusst auch die spätere Einstellung der Neubürger zu kommunalen Behörden“, betont die Integrationsbeauftragte der Stadt, Marion Blinten.

In Mönchengladbach haben rund 55.000 Menschen einen Migrationshintergrund, darunter 28.000 ohne deutschen Pass. Die Vernetzung mit Partnern der kommunalen Integrationsarbeit und die interkulturelle Sensibilisierung sind Ziele des von der Verwaltung erarbeiteten und Rat verabschiedeten Integrationskonzeptes für die Stadt Mönchengladbach.
(pmg)