Mönchengladbach: Baudezernent mit Führungskompetenz dringend gesucht

15-03-16-wurff-abberufung-demo-0081Andreas Wurff ist Geschichte. In einer Sondersitzung des Stadtrates haben seine Mitglieder gestern mit der notwendigen 2/3-Mehrheit den parteilosen Dezernenten Andreas Wurff abberufen.

Es war ein beispielloser Vorgang in der Mönchengladbacher Politikgeschichte.

 

 

 

 

 

 

15-03-16-wurff-abberufung-demo-0100 15-03-16-wurff-abberufung-demo-0102

 

 

 

 

 

 

Ablauf der Abberufung:
Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners ruft den Tagesordnungspunkt Abberufung auf.
Den Antrag dazu hatten die CDU und SPD gemeinsam gestellt.
Der Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Grüne, Karl Sasserath,  stellte den Antrag auf geheime Abstimmung.
OB Reiners stellte diesen 15-03-16-wurff-abberufung-demo-0106Geschäftsordnungsantrag zur Abstimmung: die notwendige Anzahl befürwortender Stimmen wurde mit 14 Ja-Stimmen punktgenau erreicht.
Es kam zur geheimen Stimmabgabe.
Das durch OB Reiners festgestellte Ergebnis:
Für die Abberufung stimmten 51 Stadträte/Stadträtinnen,
gegen die Abberufung stimmten 14 Stadträte/Stadträtinnen,
es gab 2 Stimmenthaltungen.

Andreas Wurff ergriff noch einmal das Wort und bedankte sich bei den Bürgern und den Mitarbeitern der Stadtverwaltung für das entgegengebrachte Vertrauen und die geleistete Arbeit.
Er erinnerte an erreichte Ziele wie “Minto“ und „Rheydter Marktplatz“, er wünschte den Bürgern „weisere Entscheidungen“ des Rates in der Zukunft.
Finanziell scheint Wurff abgesichert. Bis 2018 erhält er etwa 72 % seiner bisherigen Bezüge. Über etwaige weitere beruflichen Ziele ist z.Zt. nichts bekannt.