Mönchengladbacher Frauen-WM-Bewerbung 2027

Foto: CDU-Ratsherr Robert Baues und Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft Martina Voss-Tecklenburg; Foto: CDU

Noch hat es für die Ausrichtung der übernächsten Frauen-Fußball WM keine Entscheidung gegeben.

Trotzdem zeigt sich nach dem erfolgreichen und sympathischen Auftritt der deutschen Fußball-Frauen bei der EM in England, dass die Mönchengladbacher Bewerbung für das Turnier goldrichtig war. Frühzeitig, hat man die Stadt mit dem Borussiapark als Austragungsort 2027 beim DFB auf die Bewerberliste gesetzt.

„Wer die letzten vier Wochen der EM in England verfolgt hat, konnte sich nicht nur vom hohen Leistungsstandard unserer Fußball-Frauen überzeugen, sondern wurde letztendlich mit dem atemberaubenden Finale gegen England auch Fan dieser leistungsstarken und imponierenden Teamleistung einer deutschen Mannschaft“, kommt der Sport-Ausschussvorsitzende, Robert Baues ins Schwärmen.

„Wenn wir es mit dem Mädchen- und Frauen-Fußball nicht nur in MG ernst meinen, müssen wir Parameter vor Ort, aber auch landesweit schaffen, die eine Nachhaltigkeit dieser Entwicklung garantieren und auch weiter ausbauen. Ein erster Schritt wurde bereits mit dem SportCampus Rheydt, der neuen Heimat des FV MG, vollzogen.

Aber nicht nur MG mit seinen multifunktionalen Sportstätten ist jetzt gefordert, sondern auch der DFB mit seinen Landesverbänden. Hier müssen neue Sichtungsstrukturen, beginnend vom Kindergarten über Grundschulen geschaffen werden, von dem letztendlich auch unsere Vereine an der Basis profitieren sollten.
Auch müssten endlich Leistungsanreize über den DFB geschaffen werden, dass es den Vereinen nicht nur organisatorisch, sondern auch wirtschaftlich ermöglicht, entsprechende Trainer/innen für diese Zielgruppe ausbilden zu lassen“, fährt Baues fort. „Unsere Bewerbung als Austragungsort von WM-Spielen aus aller Welt erfährt nur dann seine Nachhaltigkeit, wenn nach dieser erlebten Euphorie bei der soeben zu Ende gegangene EM auch Taten folgen werden und wir mit unserer Bewerbung dazu beitragen, den Mädchen- und Frauen-Fußball in MG alle Türen zu öffnen“, hofft Baues auf Reaktionen durch den DFB.

Kommentar hinterlassen zu "Mönchengladbacher Frauen-WM-Bewerbung 2027"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*