Neues Wohnquartier „Bunter Garten“ startet im Herbst nach Gesellschafterwechsel zum 1. Juli 2015,
es sollen rund 140 Wohneinheiten entstehen

Lange standen die Briten-Häuser mitten in Mönchengladbach und in direkter Nachbarschaft zur Parkanlage Bunter Garten leer.
Jetzt entstehen auf dem 26.800 Quadratmeter großen Grundstück neue Einfamilien-, Doppel- und Mehrfamilienhäuser im Stil der klassischen Moderne und eingebettet in eine aufwändige Parklandschaft.

Die Kölner Bauherren sind die Lang & Cie. Rhein-Ruhr Real Estate AG und die IDEAL ASSETS GmbH.

Für die rund 140 Wohneinheiten inklusive Tief- und oberirdischen Doppelgaragen wird mit einer Bauzeit von rund drei Jahren gerechnet.
Mit dem Bunten Garten soll ein generationenübergreifendes, hochwertiges Wohnkonzept umgesetzt werden, das die Bedürfnisse von Ehepaaren und jungen Familien ebenso berücksichtigt wie jene älterer und alleinstehender Menschen.
Die Spannbreite reicht vom 40 Quadratmeter Appartement bis zur exklusiven Villa.
Die Grundrisse sind weitgehend individuell gestaltbar. Eine Besonderheit sind sogenannte Lockouts, die die Möglichkeit bieten, abgeschlossene Wohneinheiten beispielsweise für das Au-pair-Mädchen oder Pflegepersonal nach Bedarf zuzuschalten.

Die derzeitigen Planungen sehen für die durchgängig 2 ½ geschossige Bebauung einen Mix aus sieben Punkthäusern mit Eigentumswohnungen sowie 26 Doppelhäusern, 27 Townhouses und neun großzügigen Villen vor. Markenzeichen des Wohnquartiers sind die Architektur und nachfrageorientierte Grundrisse. Zusammen mit den a+m architekten und astoc architekten haben die Bauherren durch die Positionierung der Häuser sowie durch Vor- und Rücksprünge innerhalb der Gebäudekörper viel Bewegung und Abwechslung in das urbane Quartier gebracht. Die kubischen Häuser verbinden mit ihren Klinker- und Putzfassaden sowie den bodentiefen Fenstern Tradition und Moderne.
Rund 60 Prozent des neuen Wohnquartiers werden aufwändig begrünt und durch ein Lichtkonzept in Szene gesetzt. Die geschmackvollen Gärten entwickeln sich in Verbindung mit auskragenden Balkonen und weitläufigen Terrassen zum zweiten Wohnzimmer. Am Schürenweg wird durch die um 15 Meter zurückgesetzten Baukörper zusätzlicher Grünraum geschaffen.

Der Baustart ist im 4. Quartal 2015 auf einem rund 4.000 Quadratmeter großen Areal vorgesehen, das im Straßendreieck zwischen Peter-Nonnenmühlen-Allee, Zum Bunten Garten und Holbeinstraße liegt. Hier entstehen in vier Punkthäusern rund 3.000 Quadratmeter Wohnfläche mit individuell gestaltbaren Grundrissen. Alle Häuser werden unter nachhaltigen Gesichtspunkten errichtet und hochwertig ausgestattet.
Ohne offiziellen Verkaufsstart und ohne Werbung haben sich bisher bereits mehr als 200 Interessenten gemeldet und davon eine Vielzahl ihre Wunschwohnung schriftlich reserviert. „Das zeigt zum einen das starke Interesse für diesen Standort und zum anderen das Fehlen von hochwertigem Wohnraum in Mönchengladbach für qualifizierte Angestellte und Manager“, sagt Rolf Müller, Geschäftsführer der Projektgesellschaft Bunter Garten MG.

Viel Zuspruch erwarten die Projektentwickler auch aus der unmittelbaren Nachbarschaft, wo viele Bewohner ihre zu groß gewordenen Häuser zugunsten einer barrierefreien Wohnung tauschen wollen.

Vor drei Jahren hatte die IDEAL ASSETS GmbH das Filetgrundstück, für das es damals keinen rechtskräftigen Bebauungsplan gab, zusammen mit zwei weiteren Gesellschaften erworben. Die lange Planungszeit zusammen mit der Stadt Mönchengladbach, die sich für dieses Grundstück verlässliche urbane und architektonische Qualitäten wünschte, führte zu einem Gesellschafterwechsel. Neuer Hauptinvestor ist die Lang & Cie. Rhein-Ruhr Real Estate AG, die zusammen mit IDEAL ASSETS das neue Wohnquartier Bunter Garten fertigstellt. Der Gesellschafterwechsel erfolgte zum 1. Juli 2015.
Mit der Fertigstellung des Projektes rechnen die Bauherren bis voraussichtlich Herbst 2018. „Bei der weiteren Bebauung möchten wir flexibel bleiben und uns, was die Größe der Einheiten und die Grundrisse angeht, nach den Bedürfnissen der Nachfrager richten“, sagt Rolf Müller von Lang & Cie.