Päpstlicher Chor der Sixtinischen Kapelle singt in Mönchengladbach

logo fondazioneEin weiterer großer Erfolg für den Initiativkreis Mönchengladbach: Dem Zusammenschluss der Unternehmer ist es gelungen, den Chor des Vatikan (Cappella Musicale Pontificia „Sistina“) in die Stadt zu holen.
Der Vatikan-Chor gibt am 29. März, 20 Uhr, ein Konzert in Mönchengladbach.
Es ist das einzige Deutschland-Konzert des Ensembles in diesem Jahr. Schirmherr für den Initiativkreis Mönchengladbach ist Stefan Löb, Geschäftsführender Gesellschafter der Elektro Löb GmbH & Co. KG und persönliches Mitglied im Initiativkreis.

 

Foto richiestaDer Chor der Sixtinischen Kapelle ist für die musikalische Gestaltung der päpstlichen Liturgiefeiern im Petersdom und der Sixtinischen Kapelle zuständig.
Daneben verbreiten die 34 Erwachsenen und um die 45 Sängerknaben mit ihrer Musik über die Grenzen Italiens hinaus den kulturellen und spirituellen Reichtum der katholischen Kirche.
Die musikalische Leitung des Chors hat der italienische Priester Massimo Palombella.

Eine Päpstliche Musikkapelle existiert schon seit den ersten Jahrhunderten der Kirchengeschichte.
Diese Kapelle wurde im 6. Jahrhundert von Gregor dem Großen erneuert, unter Bonifaz VIII grundlegend umstrukturiert und von Papst Sixtus 1471 reformiert. Ab diesem Zeitpunkt galt die Päpstliche Musikkapelle als der persönliche Chor des Papstes, den man „Cappella Sistina“ nannte – um den Papst zu würdigen, der den Chor in seiner heutigen Form neu organisiert hatte und weil das Ensemble meist in der Sixtinischen Kapelle sang.

In der Renaissance sangen in der Capella Sistina unter anderem Giovanni Pierluigi da Palestrina, Luca Marenzio, Costanzo Festa, Cristóbal de Morales und Jakob Arcadelt.
Im 19. Jahrhundert wurde der Chor von Musikern wie Giu-seppe Baini und Domenico Mustafà geleitet. 1898 wurde Lorenzo Perosi Ka-pellmeister. 1956 folgte ihm Domenico Bartolucci nach.

Von 1997 bis 2010 war Giuseppe Liberto Maestro Direttore.
Am 16. Oktober 2010 ernannte Papst Benedikt XVI Massimo Palombella zum Päpstlichen Kapellmeister.
Palombella studierte Philosophie und Theologie an der Päpstlichen Universität der Salesianer und Musikalische Komposition am Conservatorio Giuseppe Verdi.
1995 wurde er zum Priester geweiht. Der Ma-estro hat sich unter anderem zur Aufgabe gesetzt, das musikalische Repertoire des Chores der Sixtinischen Kapelle auf bedeutende zeitgenössische geistliche Werke aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den Vereinigten Staa-ten auszuweiten.
Dies erklärte er in einem Interview mit der vatikanischen Tageszeitung „Osservatore Romano“. Als Beispiele nannte er dort unter anderen Olivier Messiaen (1908-1992) und Maurice Durufle (1902-1986).
Der Chor der Sixtinischen Kapelle singt vor allem Werke des Renaissance-Komponisten Giovanni Pierluigi da Palestrina (1514-1594).

Zeit: 29. März 2014, 20.00 Uhr

Ort: Pfarrkirche St. Marien, Odenkirchener Straße 3, 41236 Mönchengladbach

0 - 0

Thank You For Your Vote!

Sorry You have Already Voted!