Paris – Götz Alsmann – im Kunstwerk

PJK-alsmann-1Uns allen ist Götz Alsmann insbesondere als Moderator der Kult-Talkshow “Zimmer frei” bekannt, die seit 1996 vom WDR-Fernsehen ausgestrahlt wird. Schon seit seinem 14. Lebensjahr spielt der Münsteraner Entertainer, Moderator und Sänger auf der Bühne Piano. Seine Frisur ist sein Markenzeichen. Oft – aber ungern – wird er auf seine Tolle angesprochen. Inspirieren ließ er sich 1972 von Andy Mackay und Bryan Ferry von Fotos der beiden im Innenteil des Covers für das erste Album von Roxy Music.

Seine Liebe gilt dem Jazz. Als erster deutscher Solo-Künstler veröffentlichte er 2007 ein Album beim legendären Blue Note-Label.

Gestern präsentierte Götz Alsmann mit seiner Band sein neues Album und Bühnenprogramm “Paris” im Kunstwerk in Wickrath. Vor einem gut gefüllten Haus spielten sie eine Auswahl großer französischer Chansons der 30er bis 60er Jahre. Aufbereitet von Götz Alsmann in dem für sie so typischen Stil – und in deutscher Sprache. Natürlich in einem entsprechenden Outfit. Auch darauf legt der Chef sehr großen Wert. Stolz präsentiert der Bandleader dem Publikum die neuen Anzüge mit hellblauem Sakko, gepunkteten Einstecktuch und dunkler Krawatte.

slideshow?

Dank der Arbeit des französischen Starproduzenten Regis Ceccarelli und der großartigen Arrangements von Götz Alsmann erscheinen Klassiker von Legenden wie Charles Trenet, Henri Salvador, Gilbert Bécaud, Serge Gainsbourg, Charles Aznavour, ergänzt um deutsche Fundstücke, in neuem Glanz.

Und in seiner bildhaften Sprache entführt er seine Gäste in eben diese Zeit. Dabei tanzt er auf der Bühne, erzählt von Charles Aznavour in der Fernsehshow EWG mit Kulenkampf. Werden dabei werden in jedem von uns Bilder aus alten Filmen, von Postkarten und Showszenen wach.

“Klischees…na klar! Aber: Paris ist so, genau so!” (Götz Alsmann)