Pflege der Blumenwiesen in Mönchengladbach

Foto: mags

Seit März präsentieren Mönchengladbachs Straßenränder eine bunte Blütenvielfalt – Angefangen mit Narzissen und Krokussen über Tulpen bis hin zur aktuellen Margeritenblüte.

Um diesen farbenfrohen Blütenwechsel bis in den Herbst zu erhalten, schneiden Experten die Flächen Anfang Juli zurück.

Das Mähen zum Ende der Margeritenblüte hat gleich mehrere positive Effekte:
Das Wachstum der Gräser wird minimiert und die vielen anderen Blumenarten, die im Moment noch unter den Margeriten liegen, erhalten mehr Licht und können besser wachsen.

“So erreichen wir, dass sich der Farb- und Blütenwechsel an Mönchengladbachs Straßenrändern im Wechsel mit den Jahreszeiten fortsetzt. Lassen Sie sich überraschen, was in diesem Jahr noch alles blüht”, kündigt Jan Biehl, Leiter der mags-Grünunterhaltung, an. Sogar eine zweite Margeritenblüte sei möglich.