Polizei warnt vor Love-Scamming

Eine 48-jährige Frau aus Neuwerk-Mitte ist Opfer von Betrügern geworden, die sich der Love-Scamming-Masche bedient haben.

Bei dieser Form des Betrugs täuschen die Täter Liebe vor und machen die Opfer emotional abhängig, um sich so Geld zu erschleichen.

Die Frau lernte vor zweieinhalb Jahren über einen Messenger-Dienst einen Mann kennen, der sich als berühmter Sänger ausgab. Die beiden tauschten E-Mails aus, der Kontakt wurde enger.

Später gab der Betrüger vor, in einer finanziellen Notlage zu sein. Seine Konten seien eingefroren. Er forderte die 48-Jährige auf, ihm zu helfen. Die Frau überwies dem Betrüger mehrfach Bitcoins. Außerdem kaufte sie für ihn einige Guthaben-Karten für eine Internet-Vertriebsplattform für Computerspiele, Software, Filme, Serien und Computergeräte.

Insgesamt erbeuteten die Betrüger Bitcoins und Guthaben-Karten in einem Wert im unteren fünfstelligen Bereich.

Als die Frau drohte, die Polizei einzuschalten, wenn sie ihr Geld nicht zurückbekommt, brach der Betrüger den Kontakt ab.

Die Polizei warnt: Seien Sie bei virtuellen Bekanntschaften skeptisch! Sprechen Sie mit einer vertrauten Person über den Kontakt. Wenden Sie sich spätestens an die Polizei, wenn die Bekanntschaft Geld von Ihnen verlangt.

Informationen und Tipps zu dieser und anderen Scamming-Methoden gibt es auf folgender Internetseite:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming/ (km)