14-Jähriger nach Raubversuch in U-Haft

Nach einem Raubversuch in der Gladbacher Innenstadt hat die Polizei Mönchengladbach am Dienstagabend, 26. April, einen 14-jährigen Jugendlichen vorläufig festgenommen.
Ein Haftrichter ordnete am Mittwoch, 27. April, Untersuchungshaft an.

Gegen 19.40 Uhr sprach ein 16-Jähriger eine Polizeistreife am Europaplatz an und berichtete, dass er sich mit einem Bekannten (15 Jahre) kurz zuvor an der Hindenburgstraße im Bereich der Franz-Gielen-Straße aufgehalten habe. Dort seien sie von einer Gruppe Jugendlicher angesprochen worden. Die drei Jugendlichen hätten Geld verlangt. Als man dieses nicht habe herausgeben wollen, seien sie von einem Gruppenmitglied körperlich angegangen worden. Dagegen habe sich der Freund gewehrt und man habe in verschiedene Richtungen flüchten können.

Die Polizei konnte bei der sofort eingeleiteten Fahndung drei Jugendliche (14, 16, 16 Jahre) in der Nähe des Tatorts antreffen und kontrollieren.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen den 14-Jährigen als mutmaßlichen Haupttäter des Raubversuchs. Die Polizei nahm ihn vorläufig fest. Der jugendliche Intensivtäter ist polizeilich schon mehrfach in Erscheinung getreten unter anderem wegen Raub- und Erpressungsdelikten. Er gilt zudem als einer der Rädelsführer einer Gruppe von Jugendlichen, die mehrfach unter anderem im Bereich des Sonnenhausplatzes und der Rheydter Innenstadt durch Straftaten aufgefallen ist.

Am Mittwoch, 27. April, wurde der 14-Jährige einem Haftrichter vorgeführt.

Dieser ordnete Untersuchungshaft für ihn an. (jl)