Polizei zerschlägt organisierte serbische Räubergruppe – 2 Überfälle in MG geklärt

Polizei zerschlägt organisierte serbische Räubergruppe

Im Rahmen länderübergreifender Zusammenarbeit deutscher Polizeidienststellen mit serbischen Sicherheitsbehörden sind auch die beiden Raubüberfälle auf zwei Juweliere vom 06.12.2011 (Krebber, Rheydt) und 19.02.2013 (Freisfeld, Hindenburgstraße) in Mönchengladbach offensichtlich geklärt.
Im Zuge der Ermittlungen zu den beiden Überfällen in Mönchengladbach ergaben sich Parallelen zu ähnlichen Raubüberfällen im Rhein-/Maingebiet. Die Mönchengladbacher Ermittler tauschten sich mit ihren Kollegen in Wiesbaden aus. Aufgrund der engen Zusammenarbeit und koordinierten Ermittlungen konnte eine serbische Gruppe als Tatverdächtige identifiziert werden.
Der Polizei in Wiesbaden gelangen Festnahmen auf frischer Tat. Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden erhob gegen drei der Tatverdächtigen Anklage. Dabei wurde auch das Verfahren aus Mönchengladbach verhandelt, da zwei der Täter aus Wiesbaden auch für den Überfall auf der Hindenburgstraße verantwortlich waren. Die Haupttäter erhielten eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten.
In enger Zusammenarbeit mit serbischen Sicherheitsbehörden konnte in Belgrad jetzt auch der Kopf der organisierten Räuberbande festgenommen werden. Der 27jährige Serbe schickte immer wieder Dreier-Teams nach Deutschland, um bei Juwelieren hochwertige Uhren zu erbeuten. Insgesamt gingen den Fahndern in Deutschland und Serbien 18 Tatverdächtige ins Netz.