Radstation Rheydt: Bündnis begrüßt Erweiterung

Beispielfoto

Die Bündnispartner SPD, Grüne und FDP begrüßen die geplante Erweiterung der Radstation am Hauptbahnhof Rheydt und wünschen sich eine möglichst schnelle Realisierung.

„Dafür,“ so der SPD-Fraktionsvorsitzende Janann Safi, „brauchen wir jetzt Klarheit über die finanziellen Auswirkungen der Erweiterung und der von den Planern vorgesehenen Integration in den geplanten Neubau des Rheydter Hauptbahnhofs.“
„Eine Erweiterung der Radstation kann man sich auch auf dem Außengelände vorstellen, so ergänzend der Fraktionsvorsitzende der Grünen Dr. Boris Wolkowski, „auch dafür brauchen wir belastbare Zahlen zu den Kosten.“
Achim Wyen (FDP) hat als Vorsitzender des Finanzausschusses besonders im Blick, dass Fördermittel eine schnelle Umsetzung der Planung deutlich erleichtern könnten. „Hier muss die Verwaltung aufzeigen, ob und unter welchen Voraussetzungen es Fördermöglichkeiten gibt, z.B. im Programm „Nahmobilität.“

Einig sind sich die Partner des Ampelbündnisses auch darin, dass die Verzahnung mit dem Projekt Neubau des Hauptbahnhofes Rheydt, dessen aktuellen Fortschritt sie ausdrücklich begrüßen, es auch erforderlich machen könnte, die bisher für 2025 veranschlagten Planungskosten für die Erweiterung der Radstation deutlich vorzuziehen.
Auch dazu erbitten sie mit ihrem Antrag, den der Finanzausschuss in seiner Sitzung am 11. März beraten wird, klare Aussagen der Verwaltung.