Rollerfahrer nach Unfallflucht ermittelt

Rollerfahrer nach Unfallflucht ermittelt

Am vergangenen Samstag kam es, wie bereits berichtet, gegen 09:30 Uhr an der Kreuzung In der Duis / Rönneterheide zu einem Verkehrsunfall.

Ein Rollerfahrer missachtete die Vorfahrt einer Pkw-Fahrerin und stieß mit deren Fahrzeug zusammen. Dabei verlor er seinen Helm und zog sich offensichtlich eine blutende Verletzung zu.
Der junge Rollerfahrer forderte die unfallgeschädigte Pkw-Fahrerin auf, weder Polizei noch Krankenwagen zu informieren. Danach setzte er seinen Helm wieder auf und fuhr in Richtung Rönneter davon.

Die Unfallfluchtermittler wissen mittlerweile, warum der Rollerfahrer sich so verhielt.

Nach einem Hinweis kamen sie einem 16-Jährigen aus Windberg auf die Spur.

Der wurde heute angehört und räumt seine Unfallbeteiligung ein. Er hatte nach dem Unfall das Weite gesucht, da sein Motorroller nach eigenen Angaben durch Manipulation deutlich zu schnell und zudem nicht versichert ist.

Um einem erneuten Ermittlungsverfahren aus dem Weg zu gehen, er ist polizeilich bereits mehrfach in Erscheinung getreten, hatte er sich spontan für die Flucht entschieden.

Diese Entscheidung war auch falsch, denn nun erweitert sich das gegen ihn eingeleitete Strafverfahren um den Tatbestand der Verkehrsunfallflucht.