Schnelles Internet für den Kreis Heinsberg

Logo NEWDer Datenverkehr im Netz steigt – und damit die Nachfrage nach schnellem und leistungsstarkem Internet.
Ländliche Gebiete wie der Kreis Heinsberg haben bei den Internetprovidern in der Regel das Nachsehen. Anders ist das bei der NEW:
Das Unternehmen unterstützt nicht nur eine zukunftsweisende und zuverlässige Energieversorgung, sondern kümmert sich nun auch um Telekommunikation und Internetanbindung im Interesse der Kunden.
Die Technologie der Zukunft heißt Glasfaser.
Die NEW arbeitet für die Anbindung an das schnelle Internet mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser zusammen. Die Tochter eines niederländischen Konzerns verfügt bereits seit zehn Jahren über Erfahrung mit dem Thema Glasfaser.

Bis zum Jahr 2015 soll der Kreis Heinsberg flächendeckend mit dem neuen Hochleistungs-Glasfaserkabel versorgt werden. Die Kosten für den Ausbau des Glasfasernetzes sind relativ hoch, verglichen mit der herkömmlichen Kupferkabel-Technologie. Deshalb ist die Voraussetzung für den Anschluss des Kreises Heinsberg an das schnelle Internet, dass sich mindestens 40 Prozent der Haushalte für Glasfaser entscheiden.

„Wir möchten den Kreis Heinsberg an die Technik der Zukunft anschließen“, sagt Ralf Poll, Geschäftsführer der NEW-Vertriebstochter NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH.
„Es liegt nun an den Bürgerinnen und Bürgern, ob das schnelle Internet kommt oder nicht“, so Poll.
Interessierte Kunden sollten rasch handeln: In Gangelt wurde die Frist für den Abschluss eines Glasfaser-Pakets bei der NEW bis zum 15.03.2013 verlängert. Einige Gebiete haben dort bereits die erforderliche 40 Prozent-Marke erreicht.
Für Selfkant und Erkelenz läuft die Frist bereits am 01.03.2013 ab.
[PM]