Schüler für den Klimaschutz – Motto: Fridays for Future

Zum siebten Mal trafen sich Schüler und Studenten auf dem Rheydter Marktplatz zur wöchentlichen Freitags-Demonstration zu Gunsten eines sofortigen Klimaschutzes.

Lediglich aus den Reihen von Bündnis/Grünen, den Linken und der SPD ließen sich Vertreter sehen. Weder von der FDP noch von der CDU war jemandvor Ort. Dabei ist es doch gerade die CDU, die den Energiewechsel an ihre Fahnen heften möchte.

FDP-Chef Lindner kann bei genauerem Hinschauen erkennen, dass viele Demonstrationen, entgegen seinen Twitter-Meldungen, außerhalb der Unterrichtszeit stattfinden. So auch in Mönchengladbach. Von 15-17 Uhr fand diesmal die Aktion in Rheydt statt.

Freitagsdemo in Mönchengladbach

3 Kommentare zu "Schüler für den Klimaschutz – Motto: Fridays for Future"

  1. Danke,dass immer so vernünftige Artikel kommen, worin der Hauptpunkt nicht immer auf dem Aspekt des schwänzens liegt, sondern die auch anregen sich damit zu befassen WARUM wir das eigentlich tun. Das wird bei dem ganzen oft nur nebensächlich erwähnt aber genau darum geht es.

  2. APO Pluto | 12. März 2019 um 18:01 |

    @Peter Josef Dickers
    Was heißt denn hier, dass sich K.H.H. anonym unsichtbar macht? 1. ist das legal und legitim und 2. wie kann ich überprüfen ob ein angegebener Name authentisch ist? Namen sind Schall und Rauch, wie eine deutsche Redewendung so schön sagt. Würden sie auch an meinem Namen zweifeln, wenn ich unter Hans Müller firmierte? Sie sehen, die Sache ist nicht so einfach.

  3. Sven Detert | 12. März 2019 um 12:37 |

    Unsere Jugend wählt mit 16 Jahren. Sollte sie sich da etwa nicht mit Politik beschäftigen? Und wenn es Grund zum Protest gibt, dann finde ich die Beteiligung von ihrer Seite in Ordnung und an der Zeit. Und wenn das nötige Instrument Protest heißt, dann sei es ihnen in die Hand gegeben. Ich hoffe nur, daß diese neue Lebendigkeit nicht so schnell wieder einschläft, denn wenn der Frust durch Lug und Betrug von Seiten der Politik erst einmal seine Wirkung tut, dann wäre unsere Jugend ganz schnell da angekommen, wo viele von uns „Alten“ schon sind.

Kommentare sind deaktiviert.