Schüler informieren sich aus erster Hand bei Firmen und Hochschulen

Vom 20. bis 22. September: 10. Berufsinformationsbörse Beruf konkret

Sie ist inzwischen die drittgrößte Berufsinformations-Messe in NRW, auf der sich seit Gründung 1994 insgesamt rund 60.000 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen aus erster Hand über den Ausbildungsmarkt informieren konnten. Vom 20. bis 22. September veranstaltet die Stadt Mönchengladbach gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Mönchengladbach und der MGConnect-Stiftung zum 10. Mal die Berufsinformationsbörse „Beruf konkret“ im Berufskolleg am Platz der Republik in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes Mönchengladbach.

 

„Dieses Jubiläum zeigt vor allem eines: Unsere Berufsinformationsbörse ist keine Eintagsfliege, kein Event, das einmal mit großem Getöse über die Bühne geht, sondern eine nachhaltige Veranstaltung“, so Johannes-Wilhelm Schmitz, Leiter der Agentur für Arbeit Mönchengladbach. Und Beigeordneter Dr. Gert Fischer betonte: „Ich hoffe, dass möglichst viele Jugendliche, Eltern und Lehrer die Gelegenheit nutzen, Informationen über die Angebote der Region zu sammeln, sich beraten zu lassen und erste Kontakt zu knüpfen“. Drei konkrete Ziele verfolgen die Macher der Berufsinformationsbörse: junge Leute in den Beruf bringen, Firmen, Hochschulen und Unis die Möglichkeit bieten, sich den jungen Menschen zu präsentieren und dadurch den herrschenden Fachkräftemangel zu beheben.

Auf der „Beruf konkret“, die am Donnerstag, 20. September, um 10 Uhr durch Oberbürgermeister Norbert Bude eröffnet wird, erhalten Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Schuljahre aller Schulformen die Gelegenheit, sich bei 100 Ausstellern praxisorientiert über rund 250 Ausbildungsberufe und Studienangebote zu informieren. Rund 200 Fachleute aus der Region, vom Auszubildenden über Gesellen, Meister, Berufsschullehrer und Studienberaten bis zu Firmeninhabern und Hochschulprofessoren sind vor Ort, um Schülerinnen und Schülern zu informieren und zu beraten. Auf dem Außengelände des Berufskollegs finden die Schülerinnen und Schüler außerdem den WDR-Lehrstellenbus, Angebote der Agentur für Arbeit, den Infotruck der Bundeswehr und das Infomobil der Metall- und Elektroindustrie.

Die Macher der Berufsinformationsbörse, die seit 1994 veranstaltet wird und inzwischen im Zweijahres-Rhythmus stattfindet, erwarten rund 7.000 Teilnehmer aller weiterbildenden Schulen aus Mönchengladbach und der Region. Die haben sich wie immer intensiv bereits im Unterricht auf die Gespräche mit Ausbildungsbetrieben und -experten vorbereitet.

Am 20. und 21. September ist die Börse von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet, am Samstag, 22. September, von 9 Uhr bis 13.30 Uhr. Der Samstag ist auch für Schülerinnen und Schüler der Oberstufen offen, die sich gezielt über Studienangebote, duale Studiengänge oder kooperative Ingenieurausbildungen informieren möchten. Dann sind elf Hochschulen mit Beratungsangeboten vertreten, darüber hinaus aber auch Unternehmen, die duale Ausbildungsgänge anbieten. Auch die Tochtergesellschaft der Wirtschaftsförderung, MGConnect, unterstützt erneut die „Beruf konkret“ und legt den diesjährigen Schwerpunkt auf den Abi-Doppeljahrgang 2013. Dabei soll am Samstag, 22. September, das Duale Studium mit der Verbindung von betrieblicher Ausbildung und Hochschulstudium beworben werden. Der Eintritt ist wie immer frei. Weitere Infos und das Ausstellerverzeichnis finden sich im Netz unter www.beruf-konkret.de.