illumina Schloss Dyck – Magie der Nacht

Die Nacht ist nicht nur zum Schlafen da!

So lautete das Thema der diesjährigen Illumina auf Schloss Dyck im Rhein-Kreis-Neuss.  Hierbei hat das Forum Interart unter der Regie von Wolfram Lenssen auf der Orangerie-Halbinsel und in dem weitläufigen Garten des Schlosses ihr Können  unter Beweis gestellt.

Das Spiel mit Licht, Musik und vielfältigen  Geräuschen lud auch in diesem Jahr zum Verweilen ein.  Symphonie der Nacht, eine kurzweilige Lichtshow mit einer gut ausgewählten musikalischen Untermalung an der Orangerie war der wohl der Anziehungspunkt für die vielen Besucher.

Den weiten Weg durch die Wald vorbei an dem Gruselland, dem Duett der Buchen über die Irrlichter und den Stimmen des Waldes bis hin zu dem aufgegangenen Mond scheute dann  doch der eine oder andere. Obwohl zu den Hauptzeiten der Weg auch sehr gut ausgelastet war.

Für die vielen Fotografen war diese Ilumina  wieder eine Herausforderung. Sie versuchten sich in sogenannter HDR-Fotografie oder im Einfangen der hellen Lichtkegel an der Orangerie. Letztere erscheinen bei entsprechende Langzeitbelichtungen nicht mehr als Kegel sondern mit dem notwendigen Nebel einfach nur noch als helle Masse. Manch einer verzweifelte an den Besucherströmen, die die Kameras nicht wahrnahmen und das schwierige Unterfangen nicht gerade leichter machten. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr für diese Spezies einen eigenen Abend?

Es gab aber auch kritische Stimmen zu der Veranstaltung. Im Vergleich zu den Vorjahren schien vielleicht etwas gespart worden zu sein. Natürlich ist es schwer dem Guten etwas Gleichwertiges oder gar etwas Besseres an die Seite der Erinnerungen zu stellen. Den Anspruch stellten einige Besucher jedoch mit Blick auf den Eintrittspreis…

slideshow?