Schwangere rettet sich vor Pkw auf Verkehrsinsel – Polizei sucht Fahrer eines dunklen Hondas und weitere Zeugen

Polizei - BlaulichtEine 23jährige schwangere Mönchengladbacherin wollte gestern gegen 09:20 Uhr die Rheydter Straße in Höhe des Hauses Nr. 227 auf dem dortigen Fußgängerüberweg überqueren, um zu dem gegenüberliegenden Verbrauchermarkt zu gelangen.

Der Fahrer eines dunklen Pkw Honda hielt vor dem Fußgängerüberweg an und ließ die Frau die Fahrbahn überqueren.Kurz bevor die 23-Jährige die fahrbahnmittige Verkehrsinsel erreicht hatte, sah sie, dass ein VW Polo an dem wartenden Honda links vorbei und auf sie zufuhr. Der Polo stieß dabei mit dem linken Vorderreifen gegen den Bordstein der Verkehrsinsel, wodurch der Reifen zerstört wurde.

Die 23-Jährige konnte nach ihren Angaben nur durch einen ausweichenden Sprung auf die Verkehrsinsel verhindern, dass sie von dem Polo erfasst wurde.

Die Fahrerin des Polo hielt nach etwa 100 Metern kurz auf dem Parkstreifen an, setzte ihre Fahrt dann aber mit dem platten Reifen in Richtung Hofstraße fort, ohne sich um die 23-Jährige zu kümmern.

Während die unter Schock stehende 23-Jährige vor Ort notärztlich versorgt und anschließend, auch wegen ihrer Schwangerschaft, stationär einem Krankenhaus zugeführt wurde, konnte der Polo mit seiner 61jährigen Fahrerin aus Rheydt auf der Hofstraße angetroffen werden.

Der Führerschein der 61-Jährigen, die keine plausible Erklärung zum Sachverhalt abgab, wurde beschlagnahmt.
Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls, speziell den Fahrer des wartenden dunklen Hondas unter Telefon 02161-290.