Seniorin erhielt verdächtigen Anruf – Polizei möchte Seniorinnen und Senioren sensibilisieren

Seniorin erhielt verdächtigen Anruf – Polizei möchte Seniorinnen und Senioren sensibilisieren

Eine Seniorin aus Rheydt erhielt gestern den Anruf von einer ihr unbekannten Frau, die in einem schlechten deutsch ankündigte, “dass in der kommenden Woche die älteren Menschen auf der Waisenhausstraße besucht würden.”

Die Seniorin reagierte richtig, indem sie bemerkte, dass sie keinen Wert darauf legen würde, beendete das Gespräch und informierte die Polizei.

Welchen tatsächlichen Hintergrund dieser dubiose Anruf hat, ist derzeit nicht bekannt.

Da aber nicht auszuschließen ist, dass es sich um eine so genannte Vorbereitsungshandlung für eine Straftat handeln könnte, möchte die Polizei speziell Seniorinnen und Senioren als beliebte Opfer von Trickdieben sensibilisieren.

So ist bekannt, dass es bereits Fälle gab, bei denen Trickdiebe ihre späteren Opfer im Vorfeld anriefen und ihren späteren Besuch ankündigten, beispielsweise als Heizungsableser oder Wasserwerker, um dann später auf Grund dieser Basis leichter Zutritt in die Wohnung ihres Opfers zu erlangen.

Für ältere Menschen, auch für die auf der Waisenhausstraße wohnenden, besteht nun beileibe kein Grund, unruhig zu werden, solange sie nur vorsichtig sind und bei verdächtigen Begebenheiten die Polizei informieren.

Es ist der Polizei sehr wichtig, dass Seniorinnen und Senioren wissen, wie sie mit gewissen Situationen an der Wohnungs- oder Haustüre umgehen müssen, damit sie nicht das Opfer von Trickdieben werden.

Hier nur einige Tipps:

– Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen, wer zu ihnen will: Schauen
Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die
Türsprechanlagen. – Öffnen Sie ihre Tür immer nur mit vorgelegter
Türsperre (z.B. Kastenschloss mit Sperrbügel) – Nur wenn Sie alleine
sind, haben Trickdiebe leichtes Spiel. Versuchen Sie, bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzuzubitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson
anwesend ist. – Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst
bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

Weitere wichtige Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren enthalten das Faltblatt und die Broschüre “Der goldene Herbst”, die auf jeder Polizeidienststelle erhältlich sind, bzw. in Internet unter www.propk.de

Und nicht vergessen, grundsätzlich gilt: Bemerken Sie etwas Verdächtiges oder versucht jemand unter irgendeinem einem Vorwand, der für sie nicht glaubhaft ist, Zutritt in ihre Wohnung zu erlangen, informieren Sie die Polizei unter dem Notruf 110.

Haben Sie keine Scheu! Wir kommen gerne, auch wenn es sich später als “Fehlalarm” herausstellt.