Shaby’s Pro Jam im Messajero – Review

ShabysProjam4740Am Mittwoch den 8.5. veranstaltete das Messajero die Konzertreihe Shaby’s Pro Jam. Nachdem die Musiker das Publikum begrüßt hatte fing der lange Jam Abend an. Nach einer Instrumentaleinlage von „Hideway“ betrat Rob Collins die Bühne. Die Band haute „Got the Feeling“ raus. Ausgeschmückt wurden die Songs mit Solos der verschiedenen Musiker. So kamen die Zuschauer in den Genuss, wenn sich Freunde zusammen zum musizieren treffen.

zu den Bildern

auf der Bühne:

Shaby Pelzer (Keyboarder)
Charlie Terstappen (Schlagzeug)
Raoul Walton (Bass)
Patrick Zimmermann (Gitarre)
Rob Collins (Gesang)

zum Einsatz als Special Guest kamen

Michael Grimm (Gesang)
Marcus Sheltinga (Posaune)
Sven Rossebach (Saxophone)

An diesem Abend wurden Rock und Bluesklassiker zum Besten gegeben. Nachdem Paddy und Raoul sich mit ihren Instrumenten duelliert hatten, stellte Charlie sein Können unter Beweis. Kurzer Hand legte er die Trommelstöcke weg und funktionierte das Schlagzeug zum Percussion um. Das Solo wurde von den Anwesenden jubelnd gefeiert.

Paddy bedankte sich bei den zahlreich erschienen Gitarrenschülern. Nach einem kurzen Applaus bat man Michael Grimm, den ehemaligen Bassisten von Extrabreit, auf die Bühne. Er gab „Walking on the moon“ von The Police zum Besten. Dabei bestach er mit der Stimme von Sting, was die Leute total überraschte und begeisterte.

Nun war es Zeit für die erste Raucherpause. Also war der Laden erst einmal komplett leer. Doch pünktlich zu Wiederbeginn waren dann alle wieder da.

Und es sollte sich lohnen. Nach „Juniors Wailing“ von Steamhammer wurden ein paar Hendrixsongs zum Besten gegeben. Welche vom Publikum überschwänglich gefeiert wurden.

Und wie es sich für einen richtigen Jam gehört, wurde kurzerhand noch der Song „Rock me Baby“ ins Programm genommen. Die Band spielte sich in einen Rausch und das Publikum ging mit.

Mit der Zeit gesellten sich immer mehr Musiker auf die Bühne. Ganz spontan kam auch noch der Sänger der Blues Brothers Revival Band dazu.

Bei „Purple Rain“ wurde kurzerhand das Publikum als Chor mit eingebunden.

Nach über 2 Stunden endete Shabys Pro Jam mit 3 Zugaben von Westernhagen.

Den Musikern war die Anstrengung anzusehen und sie verabschiedeten sich verbeugend vor dem Publikum. Wer jetzt Lust auf den Jam bekommen hat soll Augen und Ohren offen halten. Die Veranstaltung wird es jetzt regelmäßig in Mönchengladbach geben!
Setlist

Hideway John
Got the feelin
Ain´t no sunshine
Don´t let me down
Long train running
Proud Mary
Walking on the moon
Juniors wailing
Voodoo Child
All along the watchtower
Little Wing
Roxanne
The Wall Part 2
Rock me baby
Easy
Gimme some lovin
Purple Rain

Zugabe

Sexy
Pfefferminz
Mit 18