SPD Nord startet in den Landtagswahlkampf

Am Samstag schon der erste SPD-Info-Stand am alten Stadttheater

Am Mittwoch erst hat sich der nordrhein-westfälische Landtag einstimmig aufgelöst und am Samstag stehen die Gladbacher Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten schon am Info-Stand.
Am 17. März informieren die SPD-Mitglieder zwischen 11:00 und 13:00 Uhr auf der Hindenburgstraße vor dem ehemaligen Stadttheater über die anstehenden Neuwahlen und die Ziele der SPD. „Wir wollen den Menschen direkt Rede und Antwort stehen, wie sich NRW jetzt weiter entwickeln soll“, sagt der Vorsitzende des Ortsvereins Nord, Felix Heinrichs.

„In den letzten beiden Jahren hat die Regierung von Hannelore Kraft eine eindrucksvolle Bilanz geschaffen.

  • NRW ist wieder Mitbestimmungsland Nummer Eins,
  • der historische Schulkonsenz wurde verabschiedet,
  • der Ausbau der U3-Betreuung intensiv vorangetrieben,
  • das dritte Kindergartenjahr beitragsfrei gestellt,
  • die Studiengebühren abgeschafft und noch vieles mehr.

Wir bieten eine verlässliche und zukunftsweisende Perspektive für unser Land“, so Heinrichs weiter.
Am Donnerstag Abend forderte der Vorstand der SPD Nord einstimmig die
Unterbezirksvorsitzende und ehemalige Landtagsabgeordnete Angela Tillmann auf,
sich erneut für das Landtagsmandat zur Wahl zu stellen.
„Die Minderheitsregierung hat länger gehalten, als es zu Beginn irgendjemand vermutet hätte.
Der Kurs von Hannelore Kraft, alle Demokraten im Lande an der Politik zu beteiligen, war richtig und erfolgreich. Durch die Verweigerung den Landeshaushalt mitzutragen sind jetzt Neuwahlen erforderlich.
Die Wählerinnen und Wähler haben nun die Möglichkeit, klare Verhältnisse zu schaffen. Ich würde mich sehr freuen, die weitere Landespolitik mitzugestalten und Verantwortung in Düsseldorf und für meine Heimatstadt zu übernehmen“, sagt Tillmann. [PM]