Städtische Gesellschaften unterstützen generationengerechte Quartiersentwicklung

023_Goldene-Ehrennadel_Ralf-Horst_Foto-KatzDie Sozialholding der Stadt Mönchengladbach hat gemeinsam mit den städtischen Wohnungsbaugesellschaften ein Konzept entwickelt, um älteren Menschen zu ermöglichen, so lange es geht in den eigenen vier Wänden zu leben.

Um die bestehenden Altenheime der Sozialholding herum, ca. 800 Meter, werden Wohnungen angemietet oder gebaut um dann an Seniorinnen und Senioren weiter vermittelt zu werden.

 

Dadurch haben die älteren Menschen die Möglichkeit, Dienstleistungen aus dem Altenheim abzurufen oder persönlich am Leben in den Einrichtungen teilzuhaben.

Ralf Horst, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und Mitglied im Aufsichtsrat der Sozialholding erklärt dazu:
„Wir wollen den Quartiersgedanken stärken und dazu gehört es, Menschen im Stadtteil zu halten. Gerade Senioren und Seniorinnen brauchen aber mit zunehmendem Alter Unterstützung im Alltag. Die Verbindung von stationären Einrichtungen und eigenen Wohnungen im direkten Umfeld stellt eine sinnvolle Ergänzung dar.“

„Hier zeigt sich der Wert kommunaler Unternehmen, die Hand in Hand arbeiten. Wir wollen die Rolle der Stadt bei der Entwicklung und vor allem der Sicherung von gewachsenen Quartiersstrukturen stärken. Damit wollen wir attraktiv bleiben für ältere Menschen genauso wie für junge Familien, “ so Ralf Horst weiter.