Töpfermarkt Schloss Rheydt – eigentlich wie immer und doch etwas anders

Am Wochenende vom 18. und 19. Juli können sich Besucher wieder auf den Töpfermarkt auf dem Außengelände des Museums Schloss Rheydt freuen.

Rund 50 Keramiker präsentieren dort ihre Arbeiten. Eine von wenigen Veranstaltungen, die in diesem Jahr dort stattfinden kann, sagt der Leiter des Museums Dr. Karlheinz Wiegmann: „Viele Dinge sind ja bereits abgesagt worden, aber da die Besucherströme zum einen beim Töpfermarkt nicht so groß sind und sich auch gut über den Tag verteilen, sind wir davon überzeugt, dass es gut funktionieren kann.“

Auch der Beigeordnete Dr. Gert Fischer sieht in der Veranstaltung eine gute Möglichkeit etwas wie ein Stück verantwortungsvolle Normalität zuzulassen: „Durch die Gegebenheiten hier vor Ort kann der Zugang auf das Gelände ja auch noch beschränkt werden. Wobei ich nach den bisherigen Erfahrungen mit diesem Markt nicht glaube, dass das nötig sein wird.“

Begeisterung für den Markt kam Wiegmann und seinem Team vor allem auch von den Ausstellern entgegen: „Sie wissen die familiäre Art des Marktes bei uns zu schätzen und freuen sich sehr darauf, zu uns zu kommen.“

Um aber Abstandsregelungen und Co. noch etwas zu unterstützen, wurden die Aussteller noch etwas entzerrt. Außerdem wird es eine Einbahnstraßenregelungen entlang des Marktes geben. Ein Nasen-Mundschutz sollte auch mit im Gepäck sein, bittet Wiegmann: „Sicherlich kann man diesen dann auch in genügend Abstand zu anderen mal absetzen, aber gerade an den Ständen, wo man sich vielleicht doch mal etwas näher kommt, gehört er mit dazu.“

Geöffnet ist der Töpfermarkt jeweils von 11 bis 18 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
Das Mitbringen von Hunden ist nicht gestattet.
Der Markt wird ergänzt durch ein kleines kulinarisches Angebot.
Ansonsten lädt das Museum Schloss Rheydt ein Nützliches und Schönes, Praktisches und Dekoratives von Gefäß bis hin zur Skulptur zu entdecken und auch zu erwerben.