Was bedeutet mir der freie Sonntag? Diese Frage stellt die KAB an die Menschen im Bistum Aachen

Alle Fotos: KAB/Bistum Aachen

In diesen Tagen gehen 2.500 quadratische Stoffstücke quer durch das Bistum, jeweils 25 mal 25 Zentimeter groß.

Mitglieder der KAB erhalten jeweils zwei, eines für die persönliche Antwort, eines zum Weitergeben.
Denn der zweite Schritt erfolgt später: Die frisch gestalteten Stoffstücke aus der Mitmachaktion werden zusammengenäht, zum Beispiel zu einer Picknickdecke.

Dadurch soll sichtbar werden: Der freie Sonntag ist ein schützenswertes Kulturgut, für den Alltag der Beschäftigten und ihrer Familien. Die KAB feiert in diesem Jahr das 1700-Jährige dieses Kulturgutes. Und tritt mit Kooperationspartnern
bundesweit für den Schutz des freien Sonntags ein. Denn immer wieder gibt es Begehrlichkeiten, ihn aufzuweichen.

So fordert aktuell der Handelsverband Deutschland eine komplette Sonntagsöffnung für den Einzelhandel bis zum Jahresende.
Mitmachen bei der Aktion der KAB kann jeder.
Wer Stoffstücke bei der KAB Aachen bestellen möchte, kann dies unter kontakt@kab-aachen.de oder telefonisch unter der Nummer 0241 – 400180 tun. Dort kann man sich auch zu einem kostenlosen Online-Workshop mit der bildenden Künstlerin Uli Schulz anmelden.
Sie verrät am Montag, 28. Juni, ab 18:30 Uhr Tipps und Tricks, wie sich kreativ mit den Stoffstücken umgehen lässt.
Die Aktion der KAB läuft bis zum Herbst. Es wird fortlaufend mit den Stoffstücken gearbeitet, die zurückkommen. Das nächste Ausrufezeichen für den freien Sonntag setzt bereits am 3. und 4. Juli ein bundesweites Aktionswochenende.

Die KAB im Bistum Aachen beteiligt sich mit einer öffentlichen Veranstaltung am 3. Juli von 11 bis 13 Uhr an der Citykirche Aachen und mit einem Gottesdienst am 4. Juli um 20 Uhr in der Citykirche Mönchengladbach.
Mehr Infos zur Mitmachaktion finden sich unter www.kab-aachen.de.