Weihnachtsglanz in der City-Werkstatt – Kinderschutzbund bietet selbst gebastelte Schutzengel an

In weihnachtlichem Glanz zeigt sich in diesen Wochen City-Werkstatt in der Hauptstraße 20, die vor kurzem mit dem City-Koordinator und Quartiers-Manager als Anlaufstelle im Stadterneuerungsprozess „Soziale Stadt Rheydt“ eröffnet wurde.
Mit Unterstützung des Kinderschutzbundes wurde die Ausstellungsfläche im vorgelagerten Pavillon in der Hauptstraße mit Weihnachtsbäumen und selbst hergestellten Schutzengeln geschmückt, die zu wohltätigen Zwecken in der Geschäftsstelle des Mönchengladbacher Kinderschutzbundes zum Stückpreis ab 25 Euro verkauft werden.
Die Interessengemeinschaft des Rheydter City-Managements stellte drei Weihnachtsbäume zur Verfügung, die mit rund 90 kleinen Geschenkpäckchen dekoriert sind.

 

Die City-Werkstatt dient als Anlaufstelle für die Quartiersbevölkerung, Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen und Immobilieneigentümer im Projekt „Soziale Stadt Rheydt“. Quartiers-Manager Oliver Schulitz und City-Koordinator Felix Stiepel bieten dabei auch anderen wohltätigen Organisationen und Institutionen an, sich im Verlaufe des Projektes in der City-Werkstatt und der vorgelagerten Ausstellungsfläche zu präsentieren.

„Damit bieten wir allen am Projekt Beteiligten Gelegenheit, sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Der Ausstellungspavillon dient entsprechend als Brücke zwischen dem jeweiligen Projekt und der Bevölkerung“, erläutert Felix Stiepel.
„Wir sind froh, dass es mit der City-Werkstatt Koordinatoren gibt, die sich in vielfältigster Weise um die Weiterentwicklung der Rheydter Innenstadt kümmern“, so Peter Velten, 1. Vorsitzender des Rheydter City-Managements.
„Die City-Werkstatt ist eine gute Schnittstelle zur Verwaltung“. Heidrund Eßer, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes, Ortsverband Mönchengladbach, nutzt in der Vorweihnachtszeit die Gelegenheit, um verstärkt auf die Arbeit des Kinderschutzbundes hinzuweisen.
„Mit dem Verkauf der selbst gebastelten Schutzengel leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Projekt Soziale Stadt und freuen uns natürlich durch den Verkauf der liebevoll gestalteten Engel über die Unterstützung der Öffentlichkeit“.