Wer Radwege sät, wird Radverkehr ernten:
Entwurf Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz NRW liegt vor

Grafik: RADKOMM

Mit der Vorstellung des Referentenentwurfs am heutigen 2.3.2021 beginnt der Prozess der Verbändeabstimmung zum Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz.
RADKOMM wird den vorgelegten Entwurf sorgfältig analysieren und bewerten.

„Wer Radinfrastruktur säht, wird Radverkehr ernten! Wir freuen uns sehr darüber, dass die Landesregierung die Notwendigkeit erkannt hat, Nachhaltigkeit, Gesundheits- und Umweltschutz in die Verkehrspolitik aufzunehmen. Es ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, das Fahrrad als klimaneutralen Verkehrsträger zu stärken und die Bedeutung des Fahrrads als Alltagsverkehrsmittel für Pendler*innen anzuerkennen. Wir möchten Minister Wüst ermutigen, gute Radinfrastruktur anzubieten, dann werden die Menschen schneller als gedacht auf das Fahrrad umsteigen. Das Ziel, 25% Radverkehrsanteil in NRW bis 2025 zu erreichen, ist das vorrangige Ziel der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad, dafür werden wir uns weiter einsetzen“, so Dr. Ute Symanski

Die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad kann auf eine starke Erfolgsgeschichte zurückblicken. Im Sommer 2019 haben wir die Unterschriften von fast 207.000 Menschen an den Düsseldorfer Landtag übergeben, mehr als dreimal so viele wie benötigt. Im Herbst 2019 haben zuerst der Verkehrsausschuss, dann der Landtag ohne Gegenstimme beschlossen, die Ziele der Volksinitiative in ein Gesetz zu fassen und damit den Radverkehr in NRW voran zu bringen. „Viele Menschen in NRW möchten gerne öfter das Fahrrad statt das Auto nutzen, aber es fehlt an sicheren, durchgehenden und komfortablen Radwegen. Die Menschen haben mit ihrer Unterschrift der Landesregierung zu verstehen gegeben, dass sie sich bessere und sichere Rahmenbedingungen für das Fahrradfahren und eine nachhaltige Verkehrspolitik wünschen“, betont RADKOMM-Vorsitzende und Vertrauensperson von Aufbruch Fahrrad Dr. Ute Symanski

Am 20.03.2020 um 11 Uhr wird RADKOMM eine Extra-Ausgabe von RAKDOMM.TV zum Referent*innen-Entwurf des Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz ausstrahlen. Wir erörtern den Entwurf u.a. mit dem für das Fahrradgesetz zuständigen Abteilungsleiter im Verkehrsministerium, Dr. Dirk Günnewig, mit Vertreter*innen der Verbände (RADKOMM, ADFC NRW, VCD NRW, BUND NRW und FUSS e.V.) und weiteren Verkehrsexperten*innen.

Über RADKOMM

RADKOMM e.V. ist ein Kölner Verein, der sich dem Radverkehr verschrieben hat. Sie ist Initiatorin der landesweiten Kampagne und Volksinitiative Aufbruch Fahrrad, die sie gemeinsam mit dem ADFC NRW e.V. durchgeführt hat. Seit 2015 organisiert RADKOMM einen gleichnamigen Kongress, der einmal jährlich stattfindet.