Wissenschaft zum Anfassen: TH Köln lädt zur Nacht der Technik ein

Soziale Roboter laden zur Interaktion ein. Foto: Costa Belibasakis/TH Köln

Zuckerwattemaschine, Elektromobilität und Interaktion mit Robotern: Die TH Köln öffnet den Campus Deutz für die 8. Nacht der Technik in Köln.

Spielerische und experimentelle Angebote laden zu einer Entdeckungsreise in die Wissenschaft ein. Einen Blick hinter die Kulissen erhalten Besucherinnen und Besucher bei Laborführungen und Workshops. Professorinnen und Professoren erläutern zudem beim Science Slam auf unterhaltsame Weise ihre Forschungsgebiete. Der Campus Deutz der TH Köln (Betzdorfer Str. 2, 50687 Köln) steht bei der Nacht der Technik am 10. Juni 2022 von 18.00 bis 24.00 Uhr allen Interessierten offen – der Eintritt ist frei.

Eine Open-Air-Ausstellung auf dem Campus Deutz bietet bis Mitternacht ein vielfältiges Programm zum Mitmachen an. So ermöglicht das Cologne Cobots Lab, in die virtuelle Realität einzutauchen und sich mit Robotern zu unterhalten. An einer Smart-Home-Wand können Besucherinnen und Besucher ausprobieren, wie sie ihre eigenen vier Wände intelligenter und nachhaltiger ausstatten lassen können. Das Institut für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr zeigt mit einer Planspielplatte und einer Drohne, wie die Welt sicherer gestaltet werden kann. Die modernsten Wasserstofftechnologien erklärt der Wasserstoff-Hub.

Am Stand des Instituts für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft kann das Publikum die Schreib- und Malgeräte des Mittelalters und der frühen Neuzeit testen sowie mit einer Rahmensäge nach überliefertem Vorbild einen Stamm zersägen. Die Verfahrenstechnik lockt mit weicher Zuckerwatte. Für Fragen zu Studiengängen, Bewerbung und Einschreibung an der TH Köln steht die Zentrale Studienberatung zur Verfügung.

Laborbesuche und Workshops: Anmeldungen ab sofort möglich


Für eine Nacht unterwegs durch die Labore und Werkstätten: Bei Führungen erleben die Besucherinnen und Besucher live die Arbeit der Forscherinnen und Forscher. Dabei demonstriert das Labor für Wasser und Umwelt die Gefahren eines Dammbruchs. Kinder können beim Bau von Modell-Brücken, -Pfeilern und -Dämmen ihr Geschick unter Beweis stellen. Das Labor für Automatisierungstechnik, und Elektrische Antriebe zeigt, wie sich mit Elektromotoren die Mobilität der Zukunft gestalten lässt. Das Hochspannungslabor führt Entladungen und Blitze vor. Vier Labore der Fakultät für Architektur präsentieren ihr technisches Equipment, beispielsweise einen künstlichen Tageslichthimmel.

Im MakerSpace stellen sich Start-ups vor, die vom Gateway Gründungsservice der TH Köln unterstützt werden. Hier können Technikinteressierte außerdem Geräte wie eine Vakuumgießanlage oder 3D-Drucker ausprobieren, die junge Gründerinnen und Gründer für die Umsetzung ihrer Prototypen nutzen. Zudem können Teilnehmende individuelle Schlüsselanhänger mit einem Lasercutter anfertigen.

Im Workshop des Instituts für Angewandte Optik und Elektronik erfahren Teilnehmende, auf welchen physikalischen Phänomenen echte Hologramme basieren und stellen selbst ein Hologramm her. Wie 3D-Druck funktioniert, lernen Teilnehmende des Workshops „Rapid Prototyping“ und gießen selbst eine Sandform mit einer Aluminium-Legierung ab.

Die genauen Termine für die Führungen und Workshops gibt es unter www.th-koeln.de/ndt.