„zorg“ kümmert sich ab sofort um die Gladbacher Innenstadt

Herbert Pauls

Bezirksvorsteher Herbert Pauls hat jetzt das neue „Kümmerer-Team“ für die Gladbacher Innenstadt vorgestellt. Nach dem Ausscheiden von Martin Platzer wird so eine monatelange Vakanz beendet.

„Nach vielen Gesprächen mit einzelnen Akteuren ist es nunmehr gelungen, diese Kräfte zu bündeln, ohne die Stadtkasse zu belasten“, so Pauls. So wird sich zukünftig die Projektgruppe „zorg“ um neu definierte Ziele und daraus resultierende Maßnahmen kümmern. Der eigenwillige Name der Gruppe ist aus dem Niederländischen abgeleitet, wo die Vokabel zorg für die Wörter „sich sorgen, sich kümmern“ steht.

Neben dem Bezirksvorsteher konnte der als „Altstadt-Sheriff“ bekannte, ehemalige Polizeibeamte Josef Vitz gewonnen werden. Schwerpunkte seiner ehrenamtlichen Arbeit werden das Altstadt-Quartier und die Gastronomie im Gebiet sein. Für die Wirtschaft und den Einzelhandel schickt das City-Management ihren Vorsitzenden Stefan Wimmers ins Rennen. Beispielhaft für seinen Aufgabenbereich ist etwa das „Leerstands-Management“ an der Hindenburgstraße. Komplettiert wird die Vierer-Gruppe durch Taco de Marie, der seit einiger Zeit als Stadtplaner für den Nord-Bereich Mönchengladbachs tätig ist. Ihm obliegen zukünftig gestalterische Maßnahmen, die sich mit dem Stadtbild und auch der Sauberkeit befassen.

Gebündelt werden die Aktivitäten in der Bezirksverwaltungsstelle Nord. Hier nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um den Bezirksverwaltungsstellenleiter Michael Klever und seine Stellvertreterin Andrea Soer Hinweise, Anregungen und Fragen aus der Bürgerschaft entgegen und kanalisieren sie in die einzelnen Aufgabengebiete.

Die vorläufige Abgrenzung des Einzugsgebietes umfasst den Stadtkern Alt-Gladbachs vom Europa- über Geroplatz bis zur Aachener Straße Im nördlichen Teil sind Viersener- und Steinmetzstraße die angedachte Grenzlinie, die dann wieder am Europaplatz endet.

„Es gibt hier im Norden viele Interessengemeinschaften, die sich ehrenamtlich um ihre Quartiere kümmern. Eine Kombination von Ehrenamt und Verwaltung für die gute Sache ist meinem Wissen nach einzigartig in unserer Stadt“, sagt Herbert Pauls, dem es wichtig ist, dass die positive Aufbruchsstimmung in der Gesamtstadt weiter anhält. Als eine der ersten größeren Maßnahmen will Herbert Pauls mit seinen Mitstreitern das sogenannte Altstadtlabor wieder zum Leben erwecken. „Alle Teilnehmer der „zorg“- Projektgruppe sind in ihren Bereichen gut vernetzt.

Bürgerinnen und Bürger können „zorg“ telefonisch und per E-Mail erreichen: Tel. 02161/25-3622,
E-Mail: zorg@moenchengladbach.de