AfD-Mitgründer Werner Schoutz verläßt die Partei und behält sein Ratsmandat

Seit Monaten kämpfte er mit sich und seiner Partei, nun folgte das endgültige Aus.
„Ausschlaggebend waren die in vielerlei Hinsicht inakzeptablen Ergebnisse des Bundesparteitags (BPT), in Essen“, so Schoutz.
Er wolle den, insbesondere vom Landessprecher NRW und der neuen Bundessprecherin vorgezeichneten neuen Weg der AfD und die von beiden in den letzten Monaten geprägte Umgangsform in der AfD nicht mit tragen und verantworten.

Neben Schoutz wird auch der Sprecher des Kreisverbandes Moenchengladbach, Stefan Rombey, am Wochende aus der AfD austreten und sein Amt als Sprecher der Partei in MG niederlegen.

In seiner Pressemitteilung vom Freitag fordert Schoutz:“ Ich würde es begrüssen, wenn die Damen und Herren der Presse, die mich persönlich in der zurückliegenden Monaten, seit dem Einzug in den Rat der Stadt, in die Nähe rechter Parteien rücken wollten dies in Zukunft unterlassen und sich um eine objektive Berichterstattung bemühen“.