An einem einzigen Tag: Fünf Unfälle mit vier verletzten Radfahrern

FahrRad-sicher_Foto-PolizeiIm Laufe des gestrigen Tages ereigneten sich fünf Unfälle unter Beteiligung von Radfahrer, bei denen vier der Radfahrer verletzt wurden.

Gegen 10:20 Uhr wollte eine 18jährige Radfahrerin von der Stadtwaldstraße nach links auf ein Grundstück abbiegen. Hierbei beachtete sie nicht den nachfolgenden Verkehr und wurde von dem Pkw einer 73jährigen Rheindahlenerin, die sie in diesem Moment überholen wollte, erfasst. Die junge Frau stürzte und zog sich Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden.

 

Um 17:40 Uhr fuhr eine 22jährige Mönchengladbacherin von einem Grundstück auf die Waldnieler Straße. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem von rechts heranfahrenden  17jährigen Radfahrer, der verbotenerweise den falschen Radweg benutzte. Der 17-Jährige hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt.

Wieder wurde der falsche Radweg benutzt, als es um 17:45 Uhr auf der Bachstraße Ecke Triererstraße zu einem erneuten Unfall kam. Hier bog ein 50jähriger Pkw-Fahrer nach rechts auf die Bachstraße ab und stieß mit einer 12jährigen Radfahrerin zusammen, die verbotenerweise den für ihre Fahrtrichtung linken Radweg benutzte. Das Mädchen wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert und konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Gegen 18:25 Uhr fuhr ein 26-Jähriger mit einem Fahrrad auf dem rechten und somit richtigen Radweg der Krefelder Straße stadteinwärts. In der Zufahrt eines dortigen Verbrauchermarktes stand ein Pkw, um auf die Krefelder Straße einzufahren. Der Radfahrer wollte den Pkw, der auf dem kombinierten Geh-/Radweg stand, im Heckbereich umfahren, stieß dort aber mit einem weiteren, dahinter wartenden Pkw zusammen und stürzte. Auch hier wurde der Radfahrer leicht verletzt.

Gegen 21:10 Uhr zog sich ein 28jähriger Radfahrer schwere Verletzungen zu. Der Mann fuhr am Bahnhof Rheydt durch den Tunnel zwischen Wickrather Straße und Mittelstraße. Zeugen berichten, dass er, um zwei jungen Frauen zu imponieren, einen rasanten und riskanten Stil fuhr. Bei einem Lenkmanöver unmittelbar vor den Frauen rutschte das Rad weg und der Mann schlug massiv mit dem Kopf auf. Zusätzlich brach er sich ein Schlüsselbein.

Der 28-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Da er erheblich unter Alkoholeinfluss stand – laut Alkoholtest über zwei Promille – wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.