Auf dem Konstantinplatz werden Pflasterschäden beseitigt

Ab Montag, 2. November, starten auf dem Konstantinplatz erneut Arbeiten am Pflaster.
Das Natursteinpflaster wird mit einem höherwertigen Systemmörtel und Fugenmaterial neu verlegt. Außerdem wird eine Gehwegachse in Ost-West-Richtung mit eingebaut.

Wegen der Arbeiten können dann je nach Abschnitt einige Parkplätze und Zufahrten zum Konstantinplatz nicht genutzt werden. Die anliegenden Anwohner und Einzelhändler wurden bereits informiert.
Notwendig sind diese Arbeiten, da das bisher verlegte Pflaster immer wieder Schäden aufgewiesen hat.

Zum Hintergrund:
Der Konstantinplatz wurde 2010 umgebaut. Bereits damals hat die städtische Fachabteilung bei der Abnahme mit der Baufirma Mängel an den Natursteinpflasterbändern festgestellt.
Diese Schäden sind seitens der Baufirma direkt behoben worden. Doch auch nach der Ausbesserung sind erneut Schäden am Pflaster aufgetreten.
Die Fachabteilung hat dann Untersuchungen an Beton und Fugenmaterial vornehmen lassen. In Absprache mit der Baufirma ist außerdem ein Gutachter beauftragt worden, um eine langfristige Lösung für das Pflaster auf dem Konstantinplatz zu finden.
Es wurden zunächst drei Probeflächen, bestehend aus drei verschiedenen Bauweisen, angelegt. Sie waren mehrere Monate dem normalen Verkehr ausgesetzt. Nach diesem Gutachten haben sich Fachabteilung und Baufirma für die Neuverlegung mit den höherwertigen Materialien entschieden.
Das wird nun ab dem 2. November in Angriff genommen.
(pmg)