Bäckereien über den Winter für die Zukunft retten

Alle Fotos: Bäckerei Hannen/Grüne

Bei einem Termin vor Ort konnte der Bäckermeister Herbert Hannen der Bundestagsabgeordneten Kathrin Henneberger (Bündnis90/DieGrünen) und dem Bürgermeister Hajo Siemes von seinen Problemen berichten.

v.l.: Hajo Siemes, Kathrin Henneberger, Herbert Hannen

Sie versprachen, sich weiter für die Unterstützung vor allem auch für kleinere Familienunternehmen einzusetzen.

Bäckereien und andere Gewerke der Lebensmittelherstellung stehen unter Druck. Nach Corona machen nun die hohen Energiepreise und gestiegenen Getreidepreise durch Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine den Betrieben zu schaffen. Besonders trifft es die „Kleineren“ – also einzelne Bäckereien statt große Ketten. Genau diese sind aber in Dörfern oder Stadtteilen besonders wichtig, für die Versorgung mit qualitativer Backware und Bewahrung der Handwerkskunst.

Ein solcher Bäcker befindet sich in Giesenkirchen, Mönchengladbach.
Das Back-Café Hannen ist ein vererbter Familienbetrieb seit der Eröffnung im Jahr 1956. Herbert Hannen (Junior) übernahm die Bäckerei von seinen Eltern. Das Back-Café Hannen im Zentrum von Giesenkirchen ist ein wichtiger soziale Treffpunkte und bedeutender Teil kultureller Identität. Nicht umsonst wird die deutsche Brotkultur seit 2014 mit ca. 3.200 eingetragenen Brotsorten zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO gezählt.

Von der Energiekrise ist das Lebensmittelhandwerk, auch das Back-Café Hannen, besonders stark getroffen. Die hohen Kostensteigerungen bei Energie und den Rohstoffen können nicht voll weitergegeben werden, weil die Kunden aufgrund der hohen Inflation auf die Discounter ausweichen. Für viele Backbetriebe geht es um ihre wirtschaftliche Existenz, manche stehen nach jahrzehntelanger Arbeit und Tradition in der Familie vor der Betriebsaufgabe.

„Wir wollen, dass das Back-Café Hannen und die vielen weiteren guten Backstuben in Mönchengladbach erhalten bleiben. Dafür braucht es eine Entlastung für die erhöhten Energiepreise auch für Bäckereien. Eine dafür wichtige Maßnahme ist die Strompreisbremse: Aus den Einnahmen der geplanten Zufallsgewinnabschöpfung werden wir eine Strompreisbremse für den Basisverbrauch der privaten Haushalte und kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) finanzieren. Damit werden wir die Strompreise senken und Verbraucher*innen und KMU gezielt entlasten“, verspricht Kathrin Henneberger und will sich dafür im Bundestag einsetzen.

Um insgesamt gut durch diesen und die nächsten Winter zu kommen ist es außerdem notwendig Maßnahmen zur Energieeffizienz und Einsparungen voranzubringen sowie die Erneuerbaren Energien auszubauen. Diese machen uns unabhängig von Diktatoren wie Putin und verhindern, dass weiter klimaschädliche fossile Rohstoffe zur Energiegewinnung verbrannt werden. „Um auch in der Zukunft gutes und genügend Brot zur Verfügung zu haben, wird es existenziell sein, die Klimakrise und die damit verbundenen Ernteausfällen zu verhindern. Die Krisen unserer Zeit lassen sich nur gemeinsam lösen – und die Bäckereien unserer Nachbarschaft dürfen dabei nicht vergessen werden“, sagte Hajo Siemes abschließend.

Kommentar hinterlassen zu "Bäckereien über den Winter für die Zukunft retten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*