Berichte der Polizei

Foto: Polizei

Eine 66-jährige Frau aus Rheydt ist am Mittwoch, 22. Mai mit einer Betrugsmasche per Messengerdienst beinahe um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht worden.

Die Frau erhielt um 14.44 Uhr eine Nachricht von einer unbekannten Nummer. Der Absender gab sich als ihre Tochter aus. Angeblich sei das Handy der Tochter kaputt, weshalb sie sich unter einer anderen Nummer melde. Die 66-Jährige speicherte die neue Erreichbarkeit ab. Im folgenden Chatverlauf bat der Absender um die Überweisung eines vierstelligen Geldbetrages als finanzielle Unterstützung in einer erdachten Notsituation. Die Frau überwies den geforderten Geldbetrag auf das genannte Konto.

Im Anschluss meldete sich die 66-Jährige über die alte Rufnummer bei ihrer Tochter und so flog der Betrug auf. Die tatsächliche Überweisung konnte bei der Bank noch verhindert werden, so dass der Frau kein finanzieller Schaden entstand. Gemeinsam mit ihrer Tochter erstattete sie Anzeige bei der Polizei.

Die Polizei Mönchengladbach warnt in diesem Zusammenhang: Wenn Sie vermeintliche Verwandte oder Freunde ausschließlich per Messenger in Chatnachrichten um eine Geldüberweisung oder einen Gefallen bitten, die Ihnen verdächtig vorkommen, sollten Sie skeptisch werden und die Identität ihres Kontaktes auf anderem Wege überprüfen. Bitten Sie die Person zum Beispiel um eine Sprachnachricht oder rufen Sie die Person an. (cr)

Einbrecher stehlen Bargeld aus Wohnung in Lürrip

Unbekannte sind zwischen Mittwoch und Donnerstag, 23.

Mai, in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Straße Am Südufer eingebrochen. Dabei entwendeten sie Bargeld.

Nach bisherigem Ermittlungsstand gelangten die Täter zwischen Mittwoch, 14 Uhr, und Donnerstag, 14 Uhr, auf bisher unbekannte Weise in das Mehrfamilienhaus.

Anschließend hebelten sie eine Wohnungstür auf und durchsuchten die Innenräume nach Wertgegenständen.

Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02161 290 zu melden. (JL)

Diebstahl am Mönchengladbacher Flughafen

Unbekannte haben am Flughafen Mönchengladbach Inventar aus einem Flugzeugwrack gestohlen. Die Tat ereignete sich vermutlich innerhalb der vergangen drei Wochen.

Am Donnerstag, 23. Mai, erhielt die Polizei Kenntnis von einem besonders schweren Fall des Diebstahls an der Flughafenstraße und entsandte ein Streifenteam. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass Unbekannte in ein Flugzeugwrack auf einem Abstellgelände eingedrungen waren und aus dem Cockpit diverses Inventar – darunter viele Kabel – entwendet hatten.

Die entwendeten Einzelteile seien sehr hochwertig, gab der Besitzer des Wracks vor Ort gegenüber der Polizei an. Der entstandene Schaden wird auf eine sechsstellige Summe beziffert. Nach Einschätzung des Besitzers müsse sich die Tat innerhalb der letzten drei Wochen ereignet haben. Die Kriminalpolizei sicherte mögliche Spuren an den Überresten des Flugzeugs und hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Sachdienliche Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02161-290 entgegen. (et)

Diebe stehlen Bargeld, Alkohol und Fleisch

Unbekannte Täter sind im Zeitraum zwischen Dienstag, 21.

Mai, um 9 Uhr und Donnerstag, 23. Mai, um 21.45 Uhr in ein Restaurant an der Kapuzinerstraße eingebrochen.

Sie hebelten eine Seiteneingangstür auf und gelangten so in das Restaurant.

Neben Bargeld stahlen sie diverse Flaschen Alkohol und Rindfleisch. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben. Sie bittet diese, sich unter der Telefonnummer 02161-290 zu melden. (km)

0 - 2

Thank You For Your Vote!

Sorry You have Already Voted!

Kommentar hinterlassen zu "Berichte der Polizei"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*