Betrug an 91-Jähriger durch falsche Polizisten

Foto: Polizei

Betrüger haben am Mittwoch, 28. Dezember, eine 91-jährige Rheindahlenerin um einen fünfstelligen Bargeldbetrag sowie diversen Goldschmuck gebracht.

Dafür gaben sie sich als falsche Polizeibeamte aus und erfanden einen angeblich von der Tochter der Seniorin verursachten Unfall.

Gegen 15 Uhr erhielt die 91-Jährige einen anonymen Anruf auf ihrem Festnetztelefon. Es meldete sich eine männliche Stimme, die sich als Herr Bach von der Polizei ausgab. Der angebliche Polizist erklärte der Seniorin, dass ihre Tochter einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem eine 32-jährige Frau gestorben sei, die nun zwei Kinder hinterlasse. Ihre Tochter stünde deshalb nun vor Gericht und benötige dringend Geld, um nicht ins Gefängnis zu müssen. Der Mann nannte einen konkreten fünfstelligen Betrag und setzte die 91-Jährige zusätzlich unter Zeitdruck, da das Gericht um 16 Uhr schließen würde.

Laut der Seniorin habe sie im Hintergrund eine weibliche Stimme gehört, die sie ihrer angeblichen Tochter zuschrieb. Sie legte auf und fuhr mit einem Taxi zu ihrer Hausbank, wo sie einen niedrigeren Geldbetrag abholte. Zurück in ihrer Wohnung erhielt sie wieder einen Anruf des angeblichen Polizisten. Dieser sagte ihr, dass das geholte Geld nicht ausreichen würde und sie mehr besorgen müsse.

Die Seniorin fuhr erneut zu ihrer Bank und holte mehr Geld. Zuhause rief der Mann ein drittes Mal an und erklärte der 91-Jährigen, dass sie das Geld in einer Tasche verstauen solle. Ein Polizist in ziviler Kleidung, Herr Roth, würde dieses gleich abholen kommen.

Die Frau begab sich auf die Straße und musste nur kurze Zeit warten, bis ein ihr unbekannter Mann auf sie zukam, der sich als Herr Roth vorstellte. Sie übergab die Tasche mit einem fünfstelligen Bargeldbetrag und diversen Schmuck an ihn. Am Abend rief ihre tatsächliche Tochter an und so flog der Betrug auf.

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: schmale Statur, 30 Jahre alt, südeuropäisches Erscheinungsbild, schwarze kurze Haare und sportliche Kleidung.
Die Polizei Mönchengladbach warnt: Echte Polizisten würden solche Anrufe nie tätigen und auch niemanden dazu auffordern Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu übergeben. Klären Sie bitte ältere Menschen in Ihrem Umfeld auf!
Wenn Sie selbst solche Anrufe erhalten oder sich unsicher sind, ob sie einen Kriminellen am Telefon haben, dann melden Sie sich umgehend bei der Polizei oder einem vertrauten Angehörigen. Das von den Tätern skizzierte Kautionssystem existiert in Deutschland nicht. (cr)