Frohe Neues Jahr

Zurückblickend auf das Jahr 2022 wird jeder von uns seine eigenen Höhen und Tiefen in seiner Biographie schreiben können.

Gute Vorsätze werden manch einen das neue Jahr etwas anders angehen lassen. Vorher gibt es nach zwei Jahren der Entbehrung ein großes Feuerwerk.
Ob man möchte oder nicht, werden an Silvester die Ohren beschallt und der Himmel geschmückt.
Eine Vielzahl von Festlichkeitsritualen werden in dieser besonderen Nacht mehr oder weniger gut platziert.

Ich erspare Ihnen die Hinweise auf das Leiden der Tiere und Asthmatiker. Auch die vielen Flüchtlinge aus Kriegsgebieten, die mit den Detonationsgeräuschen der Böller noch ganz andere Dinge verbinden, erwähne ich nicht. Ebenfalls werde ich nicht über die Milliarden Euro (13), die in die Luft gejagt werden und doch so viel besser verwendet werden könnten, schreiben. Nein, auch nicht über die Feinstaub Bilanz mit der wir das kommende Jahr schon belasten. Und ich sende auch keine Ermahnungen, dass die Böller bitte nur aus zertifizierter Herstellung genutzt werden dürfen (und somit eine zertifizierte Umweltverschmutzung entsteht).
Ich werde auch dem lieben Papa gönnen, dass er seinen Kleinen mal zeigt, wie wundervoll er mit Hilfe von giftigem Schwarzpulver und Chemiekügelchen Sterne und Wasserfälle in den Himmel malen kann.
Alles das werde ich nicht schreiben.

Ich schreibe Ihnen allen nur, dass ich Ihnen allen von Herzen ein gesundes neues und nachdenkliches Jahr 2023 wünsche.

1 Kommentar zu "Frohe Neues Jahr"

  1. Dieter Berkel | 31. Dezember 2022 um 19:10 |

    Es hätte uns gut angestanden, mit Blick auf die vielen ukrainischen Flüchtlinge, die von Raketengeheule und Detonationen, in Angst und Schrecken versetzt, traumtisiert hier ankamen, auf die Knallerei verzichtet hätten. Wieviele von ihnen werden heute schreiend retraumatisiert?
    Und seit Monaten wird uns erzählt, wie wichtig es ist, vor allen Dingen die Knder, psychologisch zu betreuen. Wr sind schon richtig gut.

    Frohes, neues Jahr !!!

Kommentare sind deaktiviert.