Bismarckstraße wird zur Tempo-40-Zone – Neue Abbiegespur – Verkehrsfluss soll verbessert werden

141039P

141040P

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch sind die neuen Schilder in der Bismarckstraße überklebt, aber zum Ende der Woche tritt die Tempo-40-Regelung zwischen Hohenzollernstraße und Bismarckplatz in Kraft.
Die Geschwindigkeitsbegrenzung, die zu einer Lärmminderung in dem stark befahren Straßenzug führen soll, ist Teil des vom Rat beschlossenen Lärmaktionsplans.

Gleichzeitig gilt für die Bismarckstraße ein LKW-Fahrverbot.
Die Tempo-40-Regelung ist nicht die einzige Maßnahme, die im Zusammenhang mit der geplanten Sperrung der Stepgesstraße im Bereich zwischen Viersener Straße und Abteistraße umgesetzt wird.
Mit dem Ziel, den Verkehrsfluss auch vor dem Hintergrund des neuen Einkaufszentrums zu verbessern, wurde in den vergangenen Wochen eine neue Rechtsabbiegespur von der Bismarckstraße in die Oskar-Kühlen-Straße eingerichtet und die Linksabbiegespur vom Berliner Platz in die Bismarckstraße verbessert. Hier ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Rückstaus gekommen.

Darüber hinaus wurden im Bereich des Bismarckplatzes drei Ampelanlagen modernisiert und auf energiesparende LED-Technik umgerüstet.
Außerdem sind in der Bismarckstraße auf beiden Seiten Ladezonen an Stelle bisheriger Parkstände eingerichtet worden. Parken ist auf der gesamten Bismarckstraße zukünftig nicht mehr möglich.
Die Bauverwaltung geht davon aus, dass die Restarbeiten zur Umsetzung des gesamten Maßnahmenpaketes zum Ende der Woche komplett abgeschlossen sind. Ab dann gilt auch die Tempo-40-Regelung.
(pmg)