Boss (CDU)/Laschet (CDU) – vor Jahren Verstorbene um ihre Stimmen gebeten

v.l.: Frank Boss, Armin Laschet bei einem gemeinsamen Wahlauftritt auf dem Rheydter Marktplatz

Makaber muten die Informationen an, die sich häufen. Doch es passiert tatsächlich in Mönchengladbach.

Um möglichst viele Wähler für sich persönlich zu mobilisieren, greifen aktuell CDU-Landtagskandidaten zu einem letzten Mittel.

Sie kaufen Adressen von Bürgern auf, prüfen diese nicht und schicken auf diese Art und Weise an schon vor Jahren Verstorbene Aufforderungen zur Stimmabgabe bei der Landtagswahl am Sonntag in NRW.

Zu hoffen bleibt, dass diese Daten nicht von der Stadtverwaltung in Mönchengladbach stammen.