Braunbärin Sonja stirbt an einem bösartigen Lebertumor
Sie lebte bis zum 15. Mai 2013 im Mönchengladbacher Tiergarten

BROWN BEARS RESCUE IN GERMANYDie 23 Jahre alte Bärendame Sonja ist am Mittwochabend im BÄRENWALD Müritz verstorben. Erst vor kurzem lag Sonja zur zahnärztlichen Untersuchung auf dem Behandlungstisch.
Bei der Gelegenheit führten die Tierärzte eine Ultraschall-Untersuchung durch und nahmen Blut für spezielle Laboranalysen ab. Leider lieferten die Untersuchungsergebnisse eine unheilbare Diagnose: In Sonjas Leber hatte sich ein bösartiger, schnellwachsender Tumor gebildet, der innerhalb der Leber und leider auch in die Bauchspeicheldrüse gestreut hat. Noch bevor die letzten Laborergebnisse da waren und eine genaue Prognose zu ihrem Krankheitsverlauf gestellt werden konnte, verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand im Laufe von nur fünf Tagen rapide, am Ende konnte sie sich kaum noch bewegen. Um Sonja von ihrem Leiden zu erlösen, musste sie am Mittwoch eingeschläfert werden.

 

Im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (IZW) soll eine Autopsie für weitere Klarheit sorgen.

Die Stiftung VIER PFOTEN hatte Sonja am 15. Mai 2013 gemeinsam mit ihrer Mutter Mary und Schwester Clara aus dem Tiergarten Mönchengladbach in den BÄRENWALD Müritz gebracht.

BROWN BEARS RESCUE IN GERMANY„Wir sind schockiert, wie schnell wir uns von Sonja verabschieden mussten. Sie erholte sich so gut von ihrem ersten Zahnarzttermin. Wir hatten gehofft, ihr damit das Leben wieder für Jahre ein Stück angenehmer zu machen. Das gesamte Team trauert um Sonja. Wenigstens konnte sie einige schöne Monate bei uns im BÄRENWALD verbringen. Sonja streifte in den letzten Wochen immer mehr durch den Wald und hielt sich oft an der Schleuse zu Balous Gehege auf. Auch Balou zeigte Interesse und wir wollten sie eigentlich bald vergesellschaften“, erzählt Carsten Hertwig, Geschäftsführer des BÄRENWALD Müritz.

Laut ihren Tierpflegern war Sonja ein sehr sensibler, eher ruhiger und ganz lieber Bär. Ihre Lieblingsspeisen waren Weintrauben, Avocado, Nüsse, Melone und Fisch.