BV Ost: “Wir fordern die Beseitigung des belasteten Bettungsmaterials aus der Süchtelner- und Klumpenstraße”

Logo-OstEs war vor den Kommunal-Wahlen in diesem Jahr: Norbert Bude sagte den Bürgern, den Menschen in Mönchengladbach zu, dass das gesundheitsgefährdende Bodenmaterial (deutlich erhöhte Schwermetallkonzentrationen, bis zu 1.700 mg/kg Arsen) in der Süchtelner- und Klumpenstraße in jedem Fall ausgetauscht werde.
Für die Bürger war klar, das schadhafte Material wird ausgetauscht, egal, ob der verursachende Bauunternehmer dies selber macht oder die Stadt Mönchengladbach es in Eigenregie durchführt.
Aktuell würde die Verwaltung lieber nichts von diesen Zusagen wissen.

 

In der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung stellte Stadt-Mitarbeiter Hans-Guenter Petry die Fakten als für die Gesundheit der Menschen ungefährlich dar.
Es geht um Geld, um die Kosten für den Austausch.
Die aktuelle Strategie der Verwaltung zielt in den anhängigen Verfahren gegen den verursachenden Unternehmer auf Zeitgewinn und nicht auf schnelle Beseitigung der Schadstoffe in den Straßen.
Dies wollen die Politiker im Bezirk Ost nicht mittragen, sie forderten die Verwaltung per Beschluss einstimmig auf, dem Rat und den vorgeschalteten Ausschüssen zu empfehlen, diese Austauschmaßnahme des Bettungsmaterial umgehend in Eigenregie durchführen zu lassen.
„Die Gesundheit der Menschen hat oberste Priorität“, war einhellige Meinung.