„Campus-Sportpark Rheydt“ und eine riesige Menge Hoffnung

Gerade einmal sechs Wochen Zeit hatten Sportdezernent Dr. Gerd Fischer, Harald Weuthen und seine Mitarbeiter um der Stadt die Teilnahme am Förderrogramm zu sichern. Sie haben es geschafft.

sportGemeinsam mit dem Planungsbüro „Geo [3]“ wurden die benötigten Unterlagen zum Projekt Entwicklung des Umfeldes Grenzlandstadion zu einem „Sportpark Rheydt“ erarbeitet und beim Fördergeber eingereicht.
Gestern wurde es zum ersten Mal in der Sonder-Sitzung der Bezirksvertretung Süd vorgestellt.
Deutlich stellte Fachbereichsleiter Weuthen fest, der Ansturm auf die 100 Millionen Euro Fördersumme beim Bund ist riesengroß.
Bereits über 100 Komunen haben sich beworben. Es gehört schon ein überzeugendes Konzept dazu, um unter die glücklichen Nutznießer zu kommen. Immerhin möchte Mönchengladbach 80-90% der Kosten in Höhe von 7,3 Millionen Euro als Förderung erhalten.

kostenViele Fragen, viele Details sind offen und können erst im weiteren Verlauf angegangen und geklärt werden.
Das sahen auch die olitiker aller Fraktionen so. Im Ergebnis begrüßten alle Parteien das Projekt und hoffen nun auf einen positiven Bescheid aus Berlin.

Der Sportausschuss, dort wurde das Projekt ebenfalls gestern vorgestellt, votierte ebenfalls einstimmig für das Projekt.

Es darf davon ausgegangen werden, dass der Stadtrat heute Nachmittag ebenfalls zustimmen wird.
Hier die Beratungsvorlage als PDF