DGB: Nur 20 % aller Betriebe in Mönchengladbach bilden aus!

Viele Betriebe in Mönchengladbach beklagen, dass sie derzeit keine qualifizierten Fachkräfte finden. Deshalb ist der DGB in Mönchengladbach erstaunt, dass im jetzt abgeschlossen Ausbildungsjahr 2017/2018 (Stichtag 30.09.18) auf 100 BewerberInnen nur 67 Ausbildungsplätze* kommen. Noch schlechter sähe das Verhältnis aus, wenn nicht so viele Jugendliche studieren würden oder weiter zur Schule gingen.

Das Bundesverfassungsgericht spricht in einem Urteil aus dem Jahr 1980 von einem auswahlfähigen Angebot an Ausbildungsplätzen von 112,5 Ausbildungsplätzen auf 100 BewerberInnen. Dieses Urteil ist seinem Sinn nach als Verpflichtung für die Wirtschaft gemeint.

Insgesamt bilden nur rund 20 % aller Betriebe in Mönchengladbach aus. Für den DGB ist dies eine Wettbewerbsverzerrung zu Lasten der Ausbildungsbetriebe. Viele Betriebe scheuen die Mühen, die eine Ausbildung junger Menschen mit sich bringt und stellen lieber bereits fertig geschultes Personal ein. ,,Unternehmen, die über den Fachkräftemangel jammern, müssen jetzt selber ausbilden oder Ausbildungsverbünde mit anderen Betrieben eingehen‘‘, so Emrah Bektas, Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes Mönchengladbach.

*Im Ausbildungsjahr 2017/2018 kamen in Mönchengladbach in Summe 2372 BerwerberInnen auf 1596 Ausbildungsplätze.

Kommentar hinterlassen zu "DGB: Nur 20 % aller Betriebe in Mönchengladbach bilden aus!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*