Die Gelbe Tonne kommt

Ab 01. Januar 2021 ersetzt die Gelbe Tonne die Gelben Säcke, die bislang zum Entsorgen von Leichtverpackungen dienten. Alle Mönchengladbacher Haushalte erhalten dann vom zuständigen Entsorger kostenlos Gelbe Tonnen zum Sammeln von Leichtverpackungen.

Die Tonnen werden in den Größen 120 Liter und 240 Liter passend zur Personenzahl in den Haushalten ausgeliefert. Für große Wohneinheiten stehen 1.100 Liter Gefäße zur Verfügung.

Die kostenfreie Abfuhr der Leichtverpackungen erfolgt im zweiwöchentlichen Rhythmus.

Warum die Gelbe Tonne?
Die Gelben Säcke führen immer wieder zu Ärger bei den Mönchengladbachern: Mal werden sie vom Wind auf Straßen und Wege getragen, mal reißen sie auf, dann wieder öffnen Tiere auf der Suche nach Nahrung die Gelben Säcke. Umherliegende Leichtverpackungen und zerstörte Gelbe Säcke sind das Ergebnis. Das schlimmste Bild bietet sich nach Sturmereignissen: Verpackungen am Straßenrand, in Hecken, in Parks bis hin zu Gewässern. Die Gelben Tonnen führen nun zu einem saubereren Stadtbild und zu mehr Umweltschutz. Gelb an den Tonnen ist lediglich der Deckel, der Behälter ist schwarz.

Ansprechpartner ist die EGN
Die EGN hat die Ausschreibung für das Stadtgebiet Mönchengladbach gewonnen und beliefert die Haushalte mit den Gelben Tonnen. In den nächsten Wochen wird die EGN Einzelheiten zur Umstellung und zur anstehenden Auslieferung der Gelben Tonnen bekanntgeben.
Sie ist ebenfalls Ansprechpartner für alle Fragen und Anregungen rund um die Gelbe Tonne.
Wer zum Beispiel eine weitere Gelbe Tonne benötigt, der beantragt diese – ebenfalls kostenfrei – bei der EGN.
Kontakt: Gelbe Tonne
Tel: 0800 – 20 10 505
Mail: info@egn-gelbersack.de
www.entsorgung-niederrhein.de

Der politische Ratsbeschluss 2019
Im vergangenen Jahr hatte der Rat der Stadt Mönchengladbach beschlossen, den Gelben Sack abzuschaffen. Die Entsorgung des Leichtverpackungsmülls obliegt den Dualen Systemen Deutschland.

Das für Mönchengladbach zuständige Unternehmen BellandVision schrieb die Entsorgung von Verpackungsmüll aus und beauftragte damit die EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mit Sitz in Viersen.

Wer bezahlt eigentlich die Gelbe Tonne?
Finanziert wird das Sammeln, Sortieren und Verwerten von gebrauchten Leichtverpackungen über ein Lizenzentgelt, das die Hersteller und Vertreiber von Waren für ihre Beteiligung an den Dualen Systemen bezahlen. Letztlich bezahlt der Verbraucher also beim Kauf jedes verpackten Produktes die Entsorgungskosten der Verpackungen.

Kommentar hinterlassen zu "Die Gelbe Tonne kommt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*