Ergänzung zur Pressemitteilung der CDU vom 28. Januar 2022

Entgegen der von Frau Vanessa Odermatt in einer PM vom 28.1.2022 geäußerten Vermutung, das Theater habe beim diesjährigen Neujahrskonzert über zahlreiche freie Plätze verfügt, ergibt die Recherche von MG-Heute bei Frau Eva Ziegelhöfer, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Niederrheinischen Sinfoniker:
Das Neujahrskonzert war nach den Rahmenbedingungen der damals gültigen Corona Schutzverordnung ausverkauft.

Die Landtagskandidatin hatte im Kulturausschuss nachgefragt, warum die Politik der Stadt, sie zielte dabei auf das „Ehrenamt“ ab, keine Einladung zum diesjährigen Neujahrskonzert erhalten habe.

Auf Nachfrage von MG-Heute erklärte OB Heinrichs, coronabedingt habe die Stadt den Neujahrsempfang abgesagt. Dieser wurde bisher üblicherweise im Anschluss an das Konzert durchgeführt.

Jeder Interessent konnte also am Konzert teilnehmen, der Erfolg bestätigt das große Interesse.

Die Moral von der Geschicht´: veröffentliche Mitteilungen an denen du fühlen kannst nicht.

zur PM geht´s hier

5 Kommentare zu "Ergänzung zur Pressemitteilung der CDU vom 28. Januar 2022"

  1. Brigitte Stolk | 2. Februar 2022 um 16:52 |

    Achtung! Achtung!
    Heute hat sich dann „endlich“ auch das Parteiblatt gemeldet. Gott sei Dank
    Mir fehlt Recherche. Die habe ich hier gefunden.
    Vielen Dank

  2. Hilde Walther | 1. Februar 2022 um 18:50 |

    Ich lach mich schlapp. Jetzt hat das Mädel mehr Bühne als unser OB. Hoffentlich ist sie jetzt ausgesöhnt und zufrieden. Eigentlich müsste sie sich bei mg-heute bedanken :-)

  3. M. Bertram | 1. Februar 2022 um 18:37 |

    Diese Aktion war nicht mal ein netter Versuch. War platt genug um doof zu sein.
    Nicht doof ist aber, wenn man frühzeitig in Kontakt mit Wirtschaft/Rolf Königs kommt. Wat für ne hilfreiche Vernetzung. Da kann man ruhig auch mal danebengreifen.

  4. Herbert Puppa | 31. Januar 2022 um 20:18 |

    Von einem OB, egal wo, wer und wann, kann jeder halten, was er mag. Aber so dilettantisch auf ihn zu schießen wie hier geschehen, traf nicht das gewünschte Knie, junge Frau, sondern höchstens das Eigene.
    Meriten verdient man so nicht. Für ein Profil reicht so ein Vorgehen, nur zu was das dann taugt?

  5. Ctefan Baumes | 31. Januar 2022 um 20:02 |

    Och nö, auf Prae-Wahlkampfgetöse habe ich echt keine Lust. Daß ich damit nicht alleine bin, wurde mir aus meinem politisch sehr interessierten Umfeld schon stehenden Fußes gespiegelt.

Kommentare sind deaktiviert.